Bislang mussten User ein Amazon-Prime-Abonnement abschließen, um Filme und Serien auf der Plattform zu streamen. Ab sofort können Nutzer:innen sich zwischen kostenpflichtigem Streaming ohne und kostenlosem Streaming mit Werbung entscheiden. Denn Amazon hat das werbegestützte Videostreaming-Angebot Freevee jetzt auch in Deutschland eingeführt. In Österreich soll das neue Angebot ebenso schon bald erhältlich sein. In den USA und in Großbritannien gibt es die Option bereits. Mehr zu Amazons neuem Player inmitten der Streaming Wars erfährst du in diesem Artikel von OnlineMarketing.de.

Neben Amazon planen auch Netflix und Disney+ werbebasierte Abonnements, die jedoch statt gänzlich kostenlos preisgünstiger zur Verfügung gestellt werden könnten. Das Angebot von Netflix könnte bereits in diesem Jahr kommen.

So funktioniert Amazons Freevee

Freevee ist ein fester Channel innerhalb des Programms von Amazon. Nutzer:innen können per Fire-TV-Gerät oder über die Prime Video App sowie Website auf den Kanal zugreifen – ganz ohne zusätzliche Kosten. Ein Konto bei dem Versandhandel ist jedoch weiterhin unumgänglich.

Der Entfall der Prime-Gebühren bei Freevee könnte vor allem hinsichtlich der Preiserhöhung der Prime-Mitgliedschaft dazu führen, dass sich mehr User für die werbebasierte Option entscheiden. Denn ab dem 15. September dieses Jahres wird diese teuer: In Deutschland müssen Abonnent:innen satte 20,90 Euro jährlich mehr zahlen. Freevee könnte somit für manche bisherigen User, die mit den neuen Prime-Preisen hadern, also durchaus eine Alternative sein. Das würde das ohnehin stark wachsende Werbegeschäft Amazons nachhaltig unterstützen.

Ob du schon einen Amazon Store hast oder nicht, dieses Whitepaper zeigt dir, wie du deinen Store aufbaust, verbesserst und vor allem: wie dein Store gefunden wird! Jetzt kostenlos herunterladen

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag