Die Streaming-Plattform startete erst kürzlich einen eigenen Trends-Podcast. In Like & Describe blickt die Plattform einmal im Monat auf Trends, die sich auf der Videoplattform entwickeln, und erklärt die Entstehungsgeschichte dieser. Der YouTuber MatPat moderiert das Format und trifft sich in jeder Folge mit Expert:innen, YouTube-Mitarbeiter:innen und Creatorn.

In der neuesten Episode des offiziellen Trend-Podcasts diskutieren die Sprecher:innen die Videotrends, von denen sie erwarten, dass sie in diesem Jahr auf der Plattform viral gehen werden. Von einem Revival von Reiseinhalten bis hin zum anhalten Wachstum von YouTube Shorts, den TikTok-ähnlichen Kurzvideos auf der Streaming-Plattform: Die Moderator:innen verkünden im Podcast, was YouTube-Zuschauer:innen 2023 erwarten können. Wir haben dir die Vorhersagen in diesem Artikel zusammengefasst.

KI-generierte Inhalte

Ende 2022 avancierte das Thema KI-generierte Inhalte zum Top-Trend in der Online-Marketing-Branche, unter anderem durch die Lensa App und die neue Super-KI ChatGTP. Seit dem bahnbrechenden Erfolg dieser zwei schwemmen neue KI Tools auf den Markt, darunter QuickVid, eine generative KI für Kurzvideos. Diese ermöglicht die automatische Erstellung von Kurzvideos für YouTube und natürlich TikTok, Instagram und andere Plattformen.

YouTube prognostiziert, dass im Jahr 2023 immer mehr Creator mit KI-generierten Inhalten experimentieren und damit beginnen werden, sich mit den ethischen Implikationen dieser Technologie auseinanderzusetzen. Darüber hinaus wächst die Anzahl an YouTube-Ersteller:innen, die Videos über ChatGPT, ein von OpenAI entwickeltes KI-Sprachmodell, erstellen. Die Sprach-KI ChatGPT ist seit Wochen in aller Munde und lässt sich für diverse Marketing- und Business-Zwecke einsetzen. Seit kurzem ist bekannt, dass Microsoft jetzt Bing mit ChatGPT kombinieren möchte, um die Konkurrenzfähigkeit gegenüber Google zu stärken. Die Suchmaschine Bing soll eine neue Version erhalten, die Suchanfragen direkt beantwortet, statt nur informative Links dazu auszuspielen. Wir zeigen dir in unserem Artikel auf OnlineMarketing.de, wie du die KI für deine SEO-Aktivitäten nutzen kannst.

In den YouTube-Videos demonstrieren Creator zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der Aktualität von ChatGPT oft noch die Fähigkeiten des KI-Sprachsystems, indem sie es an Gesprächen teilnehmen, Witze erzählen, Kurzgeschichten schreiben oder sogar Spiele kreieren lassen.

Test: ChatGPT erstellt Spiel, © MrLuchs via YouTube

Angesichts der zunehmenden Verbreitung von KI im Leben der Menschen ist es keine Überraschung, dass ChatGPT und andere KI-basierte Technologien bei YouTube Creatorn auf so großes Interesse stoßen. Um einerseits die Euphorie und andererseits die vorherrschende Skepsis gegenüber ChatGPT durchdringen zu können, haben wir mit Michael Witzenleiter von Conversion Maker über das leistungsstärkste KI-Sprachsystem aller Zeiten gesprochen. Hier geht’s zu unserem Artikel auf OnlineMarketing.de.

Inhalte inspiriert von MrBeast – jedoch mit einfachen Mitteln umgesetzt

In diesem Jahr sollen laut YouTube mehr Creator Content veröffentlichen, der sich zwar an MrBeast orientiert, aber eine gänzlich gegenteilige Strategie hierfür nutzen. MrBeast, der YouTuber mit den meisten Followern überhaupt, ist für seine philanthropischen Inhalte und ausgeklügelten Herausforderungen und Stunts bekannt. Er arbeitet im Rahmen seiner YouTube-Projekte oft mit anderen bekannten YouTubern und Stars zusammen – solche Kooperationen beinhalten häufig höhere Ausgaben, teure Werbepreise und eine komplexe Organisation.

Derzeit findet laut YouTube jedoch eine Verlagerung hin zu Projekten statt, die statt mit großen Budgets nur mit minimalen Ressourcen realisiert werden können. Ein prägnantes Beispiel für diesen Gegentrend liefert ein 2022 veröffentlichtes Video eines YouTubers, der versucht, von nur einem Cent pro Tag zu leben. Dieser Trend wird sich wahrscheinlich 2023 erstarkt fortsetzen, da die Menschen immer mehr daran interessiert sind, Wege zu finden, nachhaltig zu leben.

YouTube-Video „Surviving on $0.01 in America’s Most Expensive City“, © Hafu Go

Weniger Bedenken um Corona: Hotel- und Reiseinhalte boomen wieder

Laut Podcast Host MatPat werden dieses Jahr Hotel- und Reiseinhalte ein Comeback erleben, da sich die Sorge vor Corona sowie die Maßnahmen im Zuge der Pandemie reduziert haben und sich viele Menschen beim Reisen wieder wohler fühlen. In der Episode nennt der Host die Videos von MrBeast und Safiya Nygaard als Beispiele für diesen Trend, wobei MrBeast Hotels zu unterschiedlichen Preisen vergleicht und Safiya Nygaard in einem Unterwasserhotel übernachtet.

Reise-YouTube-Video „$1 vs $1,000,000 Hotel Room“, © MrBeast
Reise-YouTube-Video Unterwasserhotel, © Safiya Nygaard

OnlineMarketing.de-Trend-Tipp: Darum sollten Marketer auf YouTube Shorts setzen

1,5 Milliarden pro Monat – so viele monatlich aktive User hatte YouTube Shorts bereits Mitte Dezember. Auch die Einführung von Ads ist aktuell in Planung. Höchste Zeit für Creator und Brands, das Format zu nutzen. Für den Einstieg bietet der YouTube Shorts Guide, den wir dir in unserem Artikel auf OnlineMarketing.de zusammengefasst haben, eine praktische Hilfestellung.

Ähnlich wie TikTok bietet YouTube Shorts integrierte Tools mit endlosen Möglichkeiten für die Erstellung und Anzeige von Kurzvideos, einschließlich der Option, mehrere 15-Sekunden-Videoclips für eine maximale Länge von 60 Sekunden zu bearbeiten. Der Erfolg von TikTok und YouTube Shorts sollte Brands Anlass genug geben, 2023 auf Kurzvideos zu setzen. Diese Inhalte eignen sich beispielsweise perfekt für YouTube-Kurzfilme:

  • Authentische Bewertungen und Empfehlungen deiner Brand, die von beliebten Social-Media-Persönlichkeiten geteilt werden
  • Tutorials mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Produkte, Tools etc.
  • Unboxing-Videos, in denen die Creator Zuschauer:innen Gründe beziehungsweise die Vorteile für ein Produkt aufzeigen
  • Hacks, Einblicke hinter die Kulissen und Lebenstipps von Top-Creatorn: Insider-Informationen sind bei vielen beliebt und eröffnen gute Chancen auf eine hohe View-Zahl

Inspiration bieten folgende Brands, die YouTube Shorts nutzen, um ihr Publikum auf der Streaming-Plattform zu begeistern und für ihre Marke zu gewinnen:

  • Die Koch-Community-Plattform Food52 postet regelmäßig Kurzfilme zu Rezepten und Lebensmitteln, die kurze Ausschnitte längerer YouTube-Videos der Koch-Plattform zeigen.
  • MrBeast ist ebenfalls ein super Beispiel für jemanden, der Inhalte aus längeren, leistungsstarken Videos wiederverwendet, um noch mehr Wert aus früheren Inhalten zu ziehen.
  • Im vergangenen Juni hat die Beauty-Marke Glossier eine wirklich einzigartige Verkaufsförderung rund um YouTube Shorts ins Leben gerufen. Mehr als 100 Influencer wurden gebeten, Shorts über den Eyeliner der Marke mit dem Hashtag #WrittenInGlossier in der Bildunterschrift zu erstellen. Zuschauer:innen, die auf den Hashtag getippt haben, wurden direkt auf die Glossier-Website geleitet, wo sie einen Kauf tätigen konnten.

Überraschen dich die vorgestellten YouTube-Trends für dieses Jahr? Welches Thema ist für dich die aktuelle Nummer eins auf YouTube? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.

Digital Bash EXTREME – B2B Verkaufspsychologie

Effektives Marketing wird immer schwieriger? Muss es aber nicht! Sichere dir am 18.01. die entscheidenden Kniffe für deine erfolgreichen Next Level B2B Kampagnen 2023.

Ticket sichern

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag