Zwei Screenshots der neuen iOS-16-Einstellung „Blockierungsmodus“.

Blockierungsmodus bietet ein extremes, optionales Maß an Sicherheit für die wenigen Nutzer:innen, die aufgrund ihrer Person oder ihrer Tätigkeit von einigen der raffiniertesten digitalen Bedrohungen, wie denen der NSO Group und anderer privater Unternehmen, die staatlich geförderte Spionagesoftware mit söldnerischen Absichten entwickeln, persönlich angegriffen werden können. Durch Aktivierung des Blockierungsmodus in iOS 16, iPadOS 16 und macOS Ventura werden die Abwehrvorkehrungen des Gerätes weiter verstärkt und bestimmte Funktionen streng eingeschränkt. Das reduziert die Angriffsfläche, die von hochgradig zielgerichteter Spionagesoftware mit söldnereschen Absichten ausgenutzt werden könnte, drastisch.

Apple.com/Newsroom

Der Blockierungsmodus („Lockdown Mode“) reduziert signifikant die Angriffsfläche von zielgerichteter Spionage gegen „die sehr kleine Anzahl von Nutzer:innen, die mit schwerwiegenden, gezielten Bedrohungen ihrer digitalen Sicherheit konfrontiert sind – Menschenrechtsaktivisten, Journalisten und Dissidenten“.

Eine Herausforderung ist die Bekanntmachung von diesem Feature im betroffenen Personenkreis. Und gleichzeitig gilt es allen anderen Personen zu erklären, dass das keine verhältnismäßigen Schutzmaßnahmen für sie sind.

Randnotiz: Apple nennt erneut die NSO Group bei ihrem Namen.


Wenn du Artikel wie diesen magst, unterstütze mich doch mit einem Abo für iPhoneBlog #one. Alle Abonnent:innen erhalten jede Woche ein exklusives „Gewusst-wie”-Video, den Zugriff auf alle schon veröffentlichten Episoden sowie die Einladung zu einer ganz besonderen Community in einem privaten Slack-Kanal.

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag