Ein Jahr gibt es die textbasierte Social-Media-Plattform Threads jetzt schon. Zum Einjährigen verlautbarte Meta, dass diese bereits 175 Millionen monatlich aktive User hat. Das ist allerdings noch deutlich weniger als bei der Konkurrenzplattform X oder auch der Schwesterplattform Instagram. Damit Threads für Creator, Brands – und künftig wohl auch Advertiser, denn Werbung ist schon in Planung – attraktiver wird, setzt Meta auf eine enge Verknüpfung von Instagram und Threads. Diese soll nicht nur dem User-Wachstum dienen, sondern kurz- und mittelfristig auch die Reichweite von Creatorn steigern. Dafür wurden jüngst einige Features eingeführt, nicht zuletzt im für soziale Medien so relevanten Videokontext.


1 Jahr Threads:

175 Millionen User, Easter Eggs und Ads

Threads Icon hinter Schatten und in Farbverlauf, orange-violett, Smartphone Mockup mit Threads-Geburtstags-Screen, Icons, © Martin Martz (Unsplash), Threads via Canva
© Martin Martz (Unsplash), Threads via Canva


Autoplay von Threads Content auf Instagram: Mehr Sichtbarkeit durch Cross Promotion

Instagram erlaubt das Cross Posting von Content zu Threads und bietet ersten Usern sogar eine Auto-Share-Funktion, um die Inhalte direkt auf die Schwesterplattform zu transportieren. Auf dieser werden seit kurzem zudem Reels von Instagram und Facebook auch direkt abgespielt, wenn sie geteilt werden; zuvor wurde nur die Link Preview angezeigt. Das soll für noch mehr Reels-Reichweite sorgen. Immerhin sind die Kurzvideos für Meta extrem relevant. 50 Prozent der Nutzungszeit auf Instagram entfällt bereits auf Reels.

Jetzt spielt Instagram GIFs und Videos von Threads im Autoplay-Modus auf der eigenen Plattform ab. Wie der App Researcher Radu Oncescu berichtet, spielt Instagram derlei Bewegtbildinhalte aktuell schon im Suggested Threads-Bereich der Plattform ab.

Für Creator und Social Media Manager ist das ein relevanter Hinweis. Denn durch diese Art der Cross Promotion könnten die Inhalte, die ursprünglich auf Threads gepostet wurden, deutlich an Sichtbarkeit gewinnen. Schließlich hat Instagram mehr als zwei Milliarden monatlich aktive User sowie eine etablierte Creator-Ökonomie aufzuweisen. Obwohl die Verbindung zwischen den beiden Plattformen derzeit besonders eng ist, wünscht sich Instagram-Chef Adam Mosseri für die Zukunft eine Abnabelung von Threads:

[…] My hope is that Threads gets more independent over time. It’s still deeply integrated with Instagram — you can sign in with the same account, you can automatically follow the same accounts, and we show Threads content in Instagram. But over time, I want it to be more and more independent. We’re working on things like Threads-only accounts and data separation. As we iterate on the product, it’s gonna differentiate more and more.  There’s a strong correlation between people who curate their Threads graph and people will stick around with Threads. It’s nice that you can just follow all the same accounts to get started. But if you just do that, it doesn’t usually seem to be enough. So I do think the graphs will differentiate more and more over time as well […].

Dann dürfte es Meta auch leichter fallen, die USPs für Werbung auf Threads gegenüber Werbung auf Instagram hervorzuheben. Obwohl es Ads auf Threads noch nicht gibt, sollen diese bald integriert werden, womöglich noch 2024.


Video-Player statt Link Preview:
Jetzt Reels direkt als Video auf Threads teilen

© Mohamed Nohassi – Unsplash

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag