Viele haben darauf gewartet, jetzt wurde das iPhone 14 endlich vorgestellt. Im Rahmen des großen Apple Events präsentierte das Unternehmen zahlreiche Neuerungen im Smartphone-Bereich, aber auch Updates für die Apple Watch und AirPods. Das sind die neuen Devices und Features im Überblick.

Das können die neuen iPhones

Neben einer verbesserten Kamera bieten sowohl das iPhone 14 als auch das iPhone 14 Plus eine verbesserte Akkulaufzeit durch einen A15-Bionic-Chip.

Das neue und hellere Display des iPhone 14 Pro macht einen Always-on-Modus möglich. Eine Überraschung ist jedoch das Feature Dynamic Island: Es ersetzt den Notch-Bereich und zeigt Benachrichtigungen, das Navi, Musik und weitere Funktionen an. Dabei kann das Dynamic Island die Form und Position wechseln, ohne die Hauptaktivität auf dem Screen zu beeinträchtigen.

In den USA und Kanada warten die neuen iPhones mit einem zusätzlichen Sicherheits-Feature auf: in Notsituationen kann dort mit dem iPhone via Satellit ein Hilferuf abgesetzt werden. Diese Funktion ist jedoch nur für zwei Jahre kostenlos.

Das iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max unterscheiden sich vom iPhone 14 vor allem durch die verbesserte 48 MP Kamera inklusive Teleobjektiv und das Always-On Display.

Insbesondere das Feature Dynamic Island dürfte die ohnehin starken Verkaufszahlen für Apple Hardware weiter fördern. Denn mit der neuen intuitiven und immersiven Anzeige, die den Notch-Bereich ersetzt, können User diverse Aktivitäten und Benachrichtigungen mit einem simplen Tap-and-Hold aufrufen, zum Beispiel, wenn diese im Hintergrund laufen.

Je nach Speicherplatz kostet das iPhone 14 ab 999 Euro aufwärts, für das Modell 14 Plus werden mindestens 1.149 Euro fällig. Das iPhone 14 Pro liegt preislich bei 1.299 Euro, die Preise für das 14 Pro Max beginnen bei 1.449 Euro. Vorbestellen lassen sich alle vier Modelle ab dem 9. September.

Auch die AirPods Pro wurden überarbeitet. Der neue H2-CHip sorgt für einen personalisierten 3D-Sound und soll auch die Geräuschunterdrückung verbessern.

Umstrittene Features: der Temperatursensor der Apple Watch soll Eisprung erkennen

Die neue Apple Watch präsentiert Tim Cook vor allem als Lebensretter:in und Health Gadget. Beim Apple Event in Cupertino wurden mehrere Fälle präsentiert, bei denen Nutzer:innen durch ihre Smartwatch gerettet wurden. Zum Beispiel weil das Wearable Notrufe ermöglichte, oder bei Herzproblemen Alarm schlug. Passend dazu kommt die Apple Watch 8 mit einer Crash Detection, ein Feature das erkennt, wenn der:die Träger:in in einen Auffahrunfall verwickelt ist und umgehend einen Alarm an Rettungsdienste versendet. Ein brandneuer Temperatursensor kontrolliert alle fünf Sekunden die Körpertemperatur und soll so auch minimale Temperaturschwankungen erkennen. Das ermöglicht zum Beispiel die Erfassung des Eisprungs bei Frauen. Apple verspricht im Bezug auf diese sehr persönlichen Daten Privatsphäre, was essentiell ist im Hinblick auf die neuen Abtreibungsgesetze in den USA.

Eine offensichtliche Veränderung der Apple Watch ist ein vergrößerter Screen bei gleichen Gehäuseabmessungen. Außerdem ermöglicht der neue Low Power Mode (als Update verfügbar für alle Apple Watches ab Serie 4) bis zu 36 Stunden Akkulaufzeit.

Die neue Apple Watch Ultra ist die Outdoor-Variante der Smartwatch und fällt durch ein Titangehäuse, einen helleren Bildschirm und eine verlängerte Akkulaufzeit auf. Die Armbänder sind auch für Neoprenanzüge geeignet und die Oceanic+ App soll einen Tauchcomputer ersetzen können.

Die Preisgestaltung ist Apple-typisch: die Apple Watch Ultra gibt es ab 999 Euro, eine Apple Watch 8 ab 499 Euro und und das SE-Modell bei 299 Euro.

Das Internet reagiert mit Humor auf das Apple Event

Nicht nur die neuen Features, sondern auch die gewohnt hohen Preise von Apple sorgen für Diskussionen im Netz.

Sogar Eve Jobs, die Tochter von Steve Jobs schließt sich an und postet in ihrer Instagram Story Memes.

Das gesamte Event von Apple kannst du in der Videoaufzeichnung von Apple auf YouTube nachverfolgen. Alle weiteren Infos und News zu den neuen Geräten, Features und Gadgets können im Newsroom von Apple nachgelesen werden.

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag