Google News 5.0 – keine ‚Leistungsschutzrechtler‘-Edition.

Share us

Google News 5.0 – keine ‚Leistungsschutzrechtler‘-Edition.

Of course Google News wouldn’t exist without the great journalism being created every day. The Newsstand tab makes it easy to find and follow the sources you trust, as well as browse and discover new ones. You can also access more than 1,000 magazine titles in a mobile-optimized reading format.  

And if you want to support your favorite news sources, we’ve made it simple to subscribe with your Google account. This means no more forms, credit card numbers, or new passwords. And soon, thanks to the new Subscribe with Google platform (launched as a part of the Google News Initiative), you’ll get access to your paid content everywhere—on all platforms and devices, on Google News, Google Search, and on publishers’ own websites.

blog.google

Das wird noch ein Thema für einen anderen Tag.

Zuerst der Blick auf Googles neue News-App (universal; Laden). Sie erlaubt einfachsten Zugriff auf ihr bestes Feature: ihre Internationalität. Wechselt ihr in den App-Einstellungen die Sprache, wechselt damit automatisch die Region inklusive der dortigen Nachrichtenquellen. Statt New York Times oder BBC News hat man dann Zugriff auf SZ und Spiegel Online.

Apple News tritt in dieser Beziehung weiter auf der Stelle: Seit fast drei Jahren ist der vorinstallierte News Aggregator offiziell nur in Australien, UK und den USA zu haben. Zwar lässt sich ein iPhone oder iPad über die Regionseinstellungen (➝ Einstellungen ➝ Allgemein ➝ Sprache und Region) überlisten und damit auch hierzulande anschauen, jedoch nur mit englischsprachigen Quellen.

Im Vergleich zur internationalen Verfügbarkeit von anderen Apple-Diensten – von Apple Music über Apple Pay bis zum iOS-App-Store – ist das ein Rückstand, der ins Auge springt.

Und Apples Nachrichten-App gewinnt visuell nichts dazu, wenn es nun auch Verlegern die Einbindung von DoubleClick-Ads erlaubt. Immerhin unterbindet Apple übertriebenes Tracking.

Apple News has officially begun letting publishers use Google’s DoubleClick for Publishers to serve ads into their Apple News articles following tests last year and an expansion earlier this year. […]

Publishers’ DFP-delivered ads on Apple News are also limited when it comes to targeting. That’s consistent with Apple’s anti-creepy advertising stance, but it could limit publishers’ ability to sell their Apple News inventory to advertisers that are accustomed to pinpointing people based on all kinds of information they can collect about them online and offline.

Digiday UK


Alex Olma
Mac & i

Google News 5.0 – keine ‚Leistungsschutzrechtler‘-Edition.

Powered by WPeMatico