Der Reels Push geht in eine neue Phase: Denn Meta kündigte kürzlich neue Updates für das Kurzvideoformat für sowohl Facebook als auch Instagram an, etwa zusätzliche Einblicke in Reels und die Erweiterung des „Add Yours“ Stickers sowie sogar automatisch erstellte Reels Clips.

Damit könnte das Kurzvideoformat à la TikTok, das laut Meta-Daten mehr als 20 Prozent der Nutzungszeit auf Instagram ausmacht, auf beiden Social-Plattformen noch beliebter werden. Die neuen Reels-Funktionen teilt auch Instagram-Chef Adam Mosseri in einem Video auf Twitter mit – er erklärt, dass die Features und Tools Usern helfen sollen, unterhaltsamere Inhalte einfacher zu finden sowie zu teilen.

Alle neuen Reels Features im Überblick

„Add Yours“ Sticker für Instagram und Facebook

Die Erweiterung des „Add Yours“ Stickers von Stories zu Reels bietet Creatorn spannende neue Möglichkeiten, das Engagement über Kurzvideos zu fördern.

© SocialMediaToday

Wie in dem Bild ersichtlich, können User jetzt „Add Yours“-Fragen über Reels Clips stellen und gleichzeitig die von den Viewern gelieferten Videoantworten in beiden Apps anzeigen.

Automatisch erstellte Reels für Facebook

Die automatisch erstellten Reels auf Facebook ermöglichen es Usern, archivierte Stories in Reels Clips umzuwandeln.

Auch der Social-Media-Experte Matt Navarra greift speziell dieses Feature in einem Tweet auf. Die Screenshots zeigen, dass Nutzer:innen künftig die Eingabeaufforderung „Create from Your Story Archive“ im Zuge der Erstellung von Reels erhalten, sodass sie dann bereits erstellte Stories in Reels transformieren können.

Ganz automatisch werden Reels somit nicht von Instagram selbst kreiert – doch das Feature bietet Creatorn und Brands dennoch eine spannende Option, bereits erstellten Content für das Kurzvideoformat erneut zu beleben und dadurch möglicherweise mehr Engagement zu erzielen.

Stars für Facebook Reels

Meta erweitert zudem den Zugang von Stars to Reels, ein Feature das Reels Creatorn nützliche Monetarisierungsmöglichkeiten bietet, die bisher eher zu kurz kommen. Fans können hier ihre Unterstützung für ihre Lieblings-Accounts auf Facebook per Spende unterstreichen. Und diese könnten für einige Reels Creator sehr wichtig sein: Denn Kurzvideos sind bislang nicht so einfach monetarisierbar wie längere Clips, in die Add-On-Elemente aufgrund der Länge besser eingegliedert werden können.

Das Unternehmen hat Stars bereits im Juni 2022 auf Facebook Reels ausgeweitet und führt es nun für alle berechtigten Ersteller:innen ein, also Creator, die in den letzten 60 Tagen mindestens 1.000 Follower hatten. Meta weist auch darauf hin, dass es kürzlich neue mobile Optionen für den Einstieg in Stars und zur Verfolgung von Einnahmen eingeführt hat.

Creator Studio Insights für Facebook Reels

Meta fügt dem Creator Studio zudem neue Insights zu, darunter Reichweite, angesehene Minuten und durchschnittliche Wiedergabezeit für Reels. Creator und Brands erhalten so mehr Überblick darüber, welche Art Kurzvideo-Content gut performt, und welche nicht.

Crossposting Reels

Darüber hinaus ermöglicht Meta jetzt allen Ersteller:innen das einfache Crossposting von Reels von Instagram zu Facebook. Das Unternehmen erklärt, dass dies Creatorn ermöglichen wird, Communities in beiden sozialen Netzwerken aufzubauen und an den verschiedenen Monetarisierungsprogrammen teilzunehmen, die sowohl von Facebook als auch von Instagram angeboten werden.

„Remix in sequence“ für Facebook

Schließlich führt Meta neue Reels-Remix-Funktionen für Facebook ein. Neben der Option, den Remix gleichzeitig neben dem Original Reel anzuzeigen, können User ab sofort beide Versionen neu mischen, indem diese Clips nach dem Original-Reel anzeigen.

© Meta

Es ist wenig überraschend, dass Meta Reels sowohl auf Instagram als auch Facebook durch neue Features wie diese deutlich verstärkt, zumal kürzlich bekannt wurde, dass Facebooks Umsätze erstmalig zurückgegangen sind und Reels enorme Popularität aufweisen. CEO Mark Zuckerberg stellte erst kürzlich fest, dass Meta mit Reels Ads eine jährliche Umsatzoption von mehr als einer Milliarde US-Dollar entwickelt hat. Er erklärte auch, dass die Zeit, die Nutzer:innen mit dem Ansehen von Reels verbringen, seit dem letzten Quartal um 30 Prozent gestiegen ist, wobei es jedoch auch möglich ist, dass die Ursache für diesen Anstieg darin besteht, dass Usern so viele Reels durch den Algorithmus angezeigt werden.

Was könnte dein neues Lieblings-Reels-Feature werden? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.

E-Book: Business auf Instagram – So machst du dein Unternehmen auf Instagram erfolgreich

Du möchtest einen Instagram Account für dein Unternehmen einrichten oder deinen bestehenden Account bekannter machen? In unserem E-Book gehen wir die wichtigsten Schritte für die Erstellung eines Accounts und den Community-Aufbau durch. Außerdem teilen wir wertvolle Tipps rund um Hashtags, Reels und Rechtsfallen.

Jetzt E-Book sichern!

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag