Die Rekordzahl der Beuscher:innen sorgte für lange Schlangen auf dem Gelände der Hamburger Messehallen, auf dem am 17. und 18. Mai das OMR Festival 2022 stattfand – zum ersten Mal seit 2019. Die Freude, endlich wieder an einem physischen Event, einer Messe von enormem Ausmaß, teilnehmen zu können, war überall spürbar. Über 70.000 Menschen kamen zusammen, längst nicht mehr nur Marketing Heads und Tech-Expert:innen. Viele dürfte neben der Messe und der Chance, mehr als 1.000 Partner:innen und Austeller:innen kennenzulernen, insbesondere der Input aus den 250 Masterclasses und Vorträgen von etwa 800 Speakern auf den unterschiedlichsten Bühnen gelockt haben. Die Strahlkraft einer Person wie Quentin Tarantino dürfte ihr Übriges getan haben.

Das OMR Festival 2022 war so groß, bunt und vielfältig, dass es kaum möglich ist, eine Übersicht zu allem zu liefern, was das Event zu bieten hatte. Deshalb folgen hier einige der spannendsten Aspekte, die wir aus Interviews, dem Bühnenprogramm (inklusive musikalischer Live Acts), Standbesuchen und all dem, was sich in und zwischen den Hallen abgespielt hat, mitnehmen konnten. Dabei geht es um Themen wie TikToks Selbstwahrnehmung, Salesforces Meinung zum Wegfall von Third Party Cookies, Aktivismus, die Zukunft der Arbeit, Shitstorm Management, Mode und Mobilität sowie um große Stars auf der Bühne und eine altbewährte Marketing-Ausrichtung: die Suche nach dem Superlativ.

OMR 2022: Messehalle

Größer als je zuvor – OMR22 sucht den Superlativ

In der Mittagszeit – von Mittagspause kann man bei einem Festival, das durchweg Programm von mehr als 800 Top-Sprecher:innen und -Referent:innen bietet, kaum sprechen – des ersten Event-Tags trat der Musiker Marteria überraschend auf. Er, der bereits zweimal als Act beim OMR auf der Bühne stand, erklärte anschließend, er habe nie eine bessere Stimmung beim OMR erlebt. Diese ausgelassene Atmosphäre verteilte sich auf Messehallen, OMR Masterclasses, die verschiedenen Food Areas, den imposanten Skywalk zwischen den Messehallen und sämtliche Bühnen. Das weitläufige Gelände der Hamburger Messehallen war zudem mit Drink Areas oder auch Work Stations sowie Chill-Ecken gepflastert. Zum ersten Mal wurden alle Messehallen für dieses Event genutzt: Mehr Raum für mehr Inhalte, mehr Austausch, mehr Partys.

Überhaupt war das OMR Festival in diesem Jahr imposanter als je zuvor. Ob das auch daran liegt, dass viele Menschen nach zwei Jahren Abstinenz mal wieder so richtig Lust auf Messe hatten? Vermutlich. Insgesamt konnten die Online-Marketing-Szene, aber auch interessierte Festival-Besucher:innen an über 500 Aussteller:innenständen von unter anderem Google, YouTube, TikTok, Meta, Salesforce, aber auch dem Digital Bash und vielen weiteren zwei Tage lang Trends rund um alles aus dem Business hautnah erleben. Die Talks und Masterclasses waren heiß begehrt, mitunter kam es vor den Bühnen oder an den Durchgängen zu Wartezeiten für die Besucher:innen. Auch Dr. Peter Tschentscher, Hamburgs erster Bürgermeister, findet passende Worte über die Relevanz des OMR Festivals:

Mit dem OMR Festival steht Hamburg im Mittelpunkt der internationalen Digitalszene. Das Treffen in der Hansestadt setzt neue Trends und Standards, die von hier aus um die Welt gehen. Mit seiner starken Digital- und Kreativszene ist Hamburg der richtige Standort für Europas wichtigstes Branchentreffen, um neue Kontakte zu knüpfen und Kooperationen zu schließen. Vielen Dank an Philipp Westermeyer und das OMR-Team für dieses besondere Festival.

Die Highlight Speaker auf der Conference Stage: Tarantino über Storytelling und Kutcher über Aktivismus

Quentin Tarantino auf der Conference Stage © OMR

Der Regisseur und Autor Quentin Tarantino erklärte, wie wichtig es ist, durchzuhalten: „Der Fakt, dass ich danach nicht aufgehört habe, ist vielleicht der Fakt, der mich am stolzesten in meiner Karriere macht.“ Er, der nie auf einer Filmschule war, erklärte: „Ich bin dadurch besser geworden, dass ich es einfach gemacht habe.“

Ashton Kutcher auf der Conference Stage © OMR

Ashton Kutcher sprach mit rund 7.500 Gäst:innen über seine langjährigen Erfahrungen als Tech-Investor, zum Beispiel hat der US-Schauspieler schon vor einigen Jahren in Airbnb, Spotify, Soundcloud und Skype investiert. Aktuell fokussiert er sich auf klimaschonende, nachhaltige Unternehmen – auch aus Deutschland. „Wir wollen den Planeten retten“ betonte er und erklärte, wie er sich für unsere Erde einsetzt: Seine Frau, US-Schauspielerin Mila Kunis, die in der Ukraine geboren ist, und er hatten beispielsweise seit Beginn des Krieges in der Ukraine zu Spenden aufgerufen und mindestens 35 Millionen US-Dollar sammeln können.

Wer Lust hat, sich die Highlights der Conference Stage noch einmal oder zum ersten Mal anzuschauen, kann sich die Zusammenfassung hier ansehen:

OMR22 Conference Stage, © OMR

Bekannte und neue Bühnen für Digitale Themen

Richard David Precht und Markus Lanz sprachen auf der Bühne darüber, wie man auf Krisen der Automatisierung und Robotisierung reagieren muss. In Sachen Fashion referierten unter anderem Karo Kauer, Karl Kani sowie Lena Gercke. Erstere lieferte auf der Blue Stage Einblicke in die Creator Community und erklärte, wie Millionenumsätze auch unabhängig von Werbepartner:innen zu realisieren sind. Spannend war auch der Vortrag von Fraser Perring, dem Mann, der eine Rolle dabei spielte, Wirecard zu Fall zu bringen. Er veröffentlichte damals ein Schlüsseldokument und wurde durch seine Aufklärungsarbeit bekannt. Ebenso interessant war Ann-Katrin Schmitz‘ Präsentation zum Thema „Shitstorm Management“. Ein Internetphänomen, das im Rahmen der Fynn-Kliemann-Debatte derzeit besonders aktuell ist. Kliemann wurde erst kürzlich nach einer Berichterstattung durch Jan Böhmermann und seinem Team der Ehrenpreis des Next Economy Awards, den er für die Maskenproduktion im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2020 erhalten hatte, von der veranstaltenden Stiftung nachträglich aberkannt. Der Vorwurf: Maskenbetrug im großen Stil. Dabei wäre Kliemann eigentlich auch als Speaker beim OMR Festival dabei gewesen, mit dem Thema „Warum Taten für Marken heute wichtiger sind als Worte.“ Welch eine Ironie.

Dieses Jahr gab es auf dem OMR außerdem zwei neue Bühnen für die Themen Mobilität und Finance. Auf der Future-Moves-Bühne begrüßte Kai Pflaume internationale Speaker wie will.i.am, Tony Fadell und weitere, die beispielsweise berichteten, wie sie die Transformation der Fortbewegung vorantreiben. Auch Mobility-Unternehmen wie FREE NOW, Tier Mobility, Miles Mobility und MOIA sowie der HVV und die S-Bahn Hamburg waren dabei. Vodafone und Meta ergänzten die vielfältigen Blickwinkel durch Eindrücke aus der Sicht der Digitalbranche. Auf der Bühne zum Thema Transformation der Finanzwelt wurden Trends, Technologien und die wichtigsten Fragen rund um Fintechs, Neobanking und die Kryptoszene diskutiert, zum Beispiel mit Changpeng Zhao, bekannt als CZ, der Krypto-Milliardär und Gründer der weltgrößten Kryptobörse Binance ist.

Insights von den größten Tech-Marken: Meta, TikTok und Co. teilen ihre Vision mit uns

Digital Bash-Stand auf dem OMR Festival 2022, (eigene Quelle)

In den Messehallen tummelten sich neben den großen Playern der Branche wie Vodafone, Amazon, Salesforce, Adobe und Co. natürlich auch die meisten der großen Tech-Unternehmen wie Google und YouTube, Meta, Snapchat, TikTok und viele weitere. Aber auch kleinere E-Commerce-Unternehmen, Digital-Startups und deutsche KMU ließen sich die Chance, beim OMR 2022 mit einem Messestand vor Ort zu sein, nicht nehmen. So konnten sich Besucher:innen und Wissbegierige mit zahlreichen Expert:innen abseits der Bühnen und Classes über Trends, Herausforderungen und potenzielle Lösungsansätze austauschen. Und natürlich fleißig netzwerken und auch mal das ein oder andere Give Away abstauben. Neben den Bühnen wurde im Anschluss auch an den Ständen ordentlich gefeiert, zum Beispiel auf dem Iqos Aftershow Event, bei dem DJs für dröhnende Bässe sorgten. Auch der Digital Bash war an beiden Tagen mit einem Stand dabei.

OnlineMarketing.de hat zudem mit ein paar Aussteller:innen gesprochen und unter anderem erfahren, dass TikTok eine Kampagne mit dem Slogan „Entertainment kann auch anders“ plant, was Salesforce über die Entwicklungen bezüglich des Wegfalls der Third Party Cookies und was Meta über die Metaverse-Möglichkeiten zu erzählen haben.

OnlineMarketing.de bei TikTok auf dem OMR 2022 (eigene Quelle)

Gegenüber OnlineMarketing.de erklärte Thomas Wlazik, General Manager DACH/NL für Global Business Solutions bei TikTok, im Rahmen des OMR Festivals, dass das Unternehmen ein großes Interesse daran hat, als Entertainment-Plattform und Inspirationsquelle wahrgenommen zu werden. TikTok will so nicht nur die Gen Z, sondern beispielsweise auch ältere Menschen erreichen, die eventuell weniger stark daran interessiert sind, selbst Content zu publizieren. Wlazik betont, dass auf TikTok Inhalte ähnlich wie bei Netflix zur Unterhaltung angeschaut werden können. Die neue Kampagne „Entertainment kann auch anders“ betont die Vielfalt der Creator und ihrer Inhalte auf der Plattform. Im Rahmen dieser wird das Beispiel des Fußballers und Künstlers Alieu Sawaneh aufgegriffen. Er nutzt TikTok, um seine Kunstwerke mit der (TikTok-)Welt zu teilen. So präsentiert er seine Kunst, beispielsweise an einem Bild des Starspielers Frenkie de Jong, in einem Clip und schafft so eine Schnittstelle zwischen Sport, Kunst und Entertainment.

OnlineMarketing.de hat zudem mit Bernd Wagner, Senior Vice President bei Salesforce, über den Wegfall der Third Party Cookies gesprochen. Er erklärte, dass dadurch die Customer Experience stärker in den Vordergrund rückt und Unternehmen eigene Markenstrategie aufbauen sowie Transparenz schaffen müssen und erklären sollten, was Kund:innen für einen Mehrwert davon haben, Daten zu teilen. Es gilt zielgerichtete Werbung auszuspielen – im richtigen Ton, über den richtigen Kanal und zur richtigen Zeit. Wenn Marketern dies gelingt, empfinden Kund:innen Botschaften und Informationen eher als Service und nicht als Werbung (Interview to follow).

Meta-Messestand auf dem OMR Festival 2022 (eigene Quelle)

Metas Asher Rapkin, Director Global Business Marketing – Metaverse, gab im Interview die Unternehmensvision für neue Metaverse-Möglichkeiten preis und betonte, dass diese Sphäre die Limits der physikalischen Welt aussetzt – weshalb Marken ganz neue Chancen haben werden (Interview to follow).

Wie auf einem Festival: Partys als Versprechen

@kraftklub 💐💐💐 @OMR ♬ Originalton – KRAFTKLUB

OMR ist aber nicht nur Business-Messe, sondern auch Festival. Sido, RIN, Marteria, Kraftklub, Zoe Wees und viele weitere Stars waren auf der Bühne. DJ Oli P. begeisterte die Menge auf der Aftershowparty an Tag eins und am zweiten Festivalabend rollte pünktlich zum musikalischen Auftakt Deichkind getreu ihrem Song „Rollt das Fass rein“ in einem Fass über das Gelände auf die Bühne.

Für kalte (und heiße) Drinks war ebenso gesorgt. Bei Vodafone wurden diese sogar per Roboterhand eingeschenkt. Vor allem kalte Erfrischungen waren beim OMR Festival 2022 nötig, denn nicht nur die Acts, sondern auch die Sonne sorgten für eine aufgeheizte Stimmung.

Wie kann man einen Beitrag zum OMR 2022 besser abschließen als mit den Worten des Gründers Philipp Westermeyer:

Das OMR22 Comeback ist eine berufliche Leistung, auf die alle Beteiligten sehr stolz sein können. Mein Dank gilt dem ganzen Team, den Speaker:innen, die das Festival besonders gemacht haben und natürlich den zahlreichen Besucher:innen, Partnern und Ausstellern – insbesondere für das Vertrauen, das sie uns entgegengebracht haben nach längerer Zeit ohne Groß-Events. Nach vielen Highlights 2022 werden wir alles daransetzen, um auch bei OMR23 wieder abzuliefern.

Nächstes Jahr soll das OMR Festival 2023 am 9. und 10. Mai stattfinden. Wir sind jetzt schon gespannt, was uns dann erwarten wird – eventuell ist ja dann wirklich auch Elon Musk vor Ort.

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag