Im November 2021 berichteten wir vom WhatsApp Feature Communities, das die Kommunikation vereinfachen soll. Dazu dienen Untergruppen und mehr Kontrollen für Administrator:innen. Meta CEO Mark Zuckerberg nannte die Funktion bei seinem Post zur Ankündigung eine „major evolution of WhatsApp“. Jetzt wird das Feature endlich eingeführt. WABetaInfo berichtet vom ersten Roll-out für Betatester:innen.

Das bieten die WhatsApp Communities

Communities bei WhatsApp sollen einen eigenen Space für verschiedene Gruppen schaffen. Sei es im Kontext der Arbeit, der Schule, des Sportvereins oder Buchclubs. Vor allem dienen sie aber einer vereinfachten Kommunikation, insbesondere aus der Perspektive der Personen, die die Community erstellen. Mark Zuckerberg hatte im April 2022 erklärt:

With today’s launch, we’re […] enabling people to not only communicate with close friends and contacts, but also with all of the different communities in your life. This might be a school community with chats where important announcements for parents are shared and discussed, or a work community with chats to discuss different things with colleagues, or a neighborhood community to talk about what’s happening on your street or in your building. A lot of people tell us they want to use WhatsApp for this since it’s the quickest way to stay in touch with people, but until now the product hasn’t been built in a way that makes this easy.

Zuckerberg sieht in der Funktion das Potential, die Kommunikation im Messaging und in der Digitalwelt überhaupt zu verändern. Daher arbeitet Meta auch an Community Features für Facebook, Instagram und den Messenger.

In einer Community können Administrattor:innen in einem Ende-zu-Ende-verschlüsselten Chat Nachrichten an alle eingeladenen User schicken. Die Mitglieder der Communities sind allerdings nicht per se in der Lage, Messages an alle zu verschicken. Das ist einer der Unterschiede zu den Gruppen, der den Admins mehr Kontrolle über die Konversation innerhalb der Community geben könnte. Darüber hinaus können diese ausgewählte Kontakte via Link oder durch individuelles Hinzufügen zu den WhatsApp Communities einladen.

Übersicht: WhatsApps neues Communities Feature in der Betaversion
Übersicht: WhatsApps neues Communities Feature in der Betaversion, © WABetaInfo

In einer Community können dann verschiedene Gruppen gefunden werden, die mit dieser verknüpft sind, erklärt WABetaInfo. Bis zu zehn Gruppen lassen sich hinzufügen. Diese sollen im Communities-Bereich zentralisiert verwaltet werden können. Die Untergruppen können Nutzer:innen auch verlassen, ohne die Community zu verlassen. Sobald Admins eine Community gründen, erstellt WhatsApp automatisch eine Announcement Group. In dieser bleiben die informativen Nachrichten der Admins zum Start der Community für alle Mitglieder erhalten.

Das Communities Tab in der App zeigt drei Personen und ist an der Stelle zu finden, an der in der App bei den meisten Usern bisher noch das Fotosymbol angezeigt wird. Wenn du dieses Communities Tab bereits siehst, kannst du das Feature in der Betaphase testen. Andernfalls musst du noch einige Wochen oder Monate warten, bis der Roll-out für alle User kommt.


Noch mehr Hintergrundinformationen zu neuen WhatsApp Features kannst du auch in unserem Podcast hören.


Bist du gespannt darauf, das neue Feature zu nutzen? In welchem Kontext würdest du die Communities verwenden? Lass es uns gern in den Kommentaren wissen.

Erfahre in diesem Whitepaper, wann der richtige Zeitpunkt in der Customer-Loop ist, um E-Mails zu verschicken, was die Vorteile einer Trackingpage sind oder was eine starke Betreffzeile ausmacht und wie du mit deiner E-Mail herausstichst!

Jetzt herunterladen

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag