Auf TikTok sind sie die größte User-Gruppe, auf Snapchat tummeln sich die meisten Nutzer:innen aus diesen Altersgruppen und auch Instagram ist geprägt von Content, der auf sie zugeschnitten ist – die Rede ist von Mitgliedern der Gen Z. Jetzt scheint es so als würden die Millennial-Nachfolger:innen auch die Business-Plattform LinkedIn übernehmen. Das zeigt zumindest eine Untersuchung des Microsoft-Netzwerks. LinkedIn stellt die Gen Z hierbei als am schnellsten wachsende Audience vor und teilt Tipps, wie Online Marketer diese Zielgruppe am besten erreichen können.

Wer ist die Gen Z?, © LinkedIn
Wer ist die Gen Z?, © LinkedIn

Gen Z als potentielle Kund:innen: So erreichst du die jungen User über LinkedIn

LinkedIn schreibt, dass die meisten User aus der Gen Z zu LinkedIn kommen, direkt nachdem sie die Schule beendet haben. Momentan sind ganze 78 Millionen Zoomer – wie die Gen Z ebenfalls genannt wird – auf der Business-Plattform aktiv. Dabei ist das Engagement dieser Nutzer:innengruppe mittlerweile 2,7 Mal höher als noch zu Beginn des Jahres 2020.

Online-Käufer:innen aus der Gen Z, © LinkedIn
Online-Käufer:innen aus der Gen Z, © LinkedIn

Gen Zler:innen bilden laut LinkedIn die größte Gruppe an Online-Konsument:innen weltweit. Es ist also durchaus sinnvoll, Zoomer auch über die Business-Plattform anzusprechen und von den eigenen Produkten und Services zu überzeugen. LinkedIn schreibt:

There is no reason to fear Gen Z. Like every generation that came before them, Gen Z grew up in a technologically advanced time and has thus developed slightly different habits, values, and content preferences. By understanding and minding what matters to Gen Z, you can elevate your brand and future-proof your marketing methodology.

Mit diesen 4 Tipps erreichst du die Gen Z

Das Netzwerk gibt Marketern vier Tipps an die Hand, wie sie die Zoomer auf der Business-Plattform am besten erreichen können:

1. Kreiere hilfreichen und lehrreichen Content: Die Gen Z möchte sich auf LinkedIn in ihrem Berufsfeld weiterbilden und interagiert am meisten mit Inhalten, die sie dabei unterstützen.

2. Entwickle eine Mobile-First-Strategie: Zoomer sind meist mit dem Smartphone auf den unterschiedlichen Plattformen unterwegs. Daher müssen deine Inhalte auch in der mobilen Ansicht gut konsumierbar sein.

3. Kollaboration statt Hierarchien: Mitglieder der Gen Z geben an, dass der perfekte Vorgesetzte, mit ihnen zusammenarbeitet anstatt ihnen harsche Anweisungen zu geben. Deswegen solltest du Content teilen, der zeigt, dass das auch deinem Mindset entspricht.

4. Nutze die neusten LinkedIn Tools: Um Zoomer von deinem Unternehmen, Services oder Produkten zu überzeugen, muss deine Präsenz auf der Business-Plattform ansprechend sein. Hierfür kannst du die neusten Features des Netzwerks nutzen.

Detaillierte Informationen zu den LinkedIn-Tipps oder der Studie kannst du hier nachlesen.

Domains – Namenswahl, SEO und die größten Fehler

Erfahre in diesem kostenlosen Whitepaper, wie du dir im Website-Dschungel mit einer aussagekräftigen Domain Sichtbarkeit verschaffst und so von Nutzer:innen gefunden wirst!

Jetzt herunterladen

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag