Apple Watch: Messen des Sauerstoffgehalts im Blut von Hand und im Hintergrund

Der Sauerstoffgehalt im Blut lässt sich mit der Series 6 sowie der neuen Series 7 erfassen. Am Watch-Symbol in der Health-App erkennt man, ob eine Messung im Hintergrund stattfand (Frontansicht der Uhr) oder von Hand angestoßen wurde (Seitenansicht der Uhr).

Damit die Hintergrundmessungen im Schlaf- und Theatermodus funktionieren, müssen diese Messungen in den Einstellungen aktiviert sein. Die Option existiert, da Messungen für Blutsauerstoff ein leuchtendes rotes Licht unter der Uhr erzeugen, das eventuell den Schlaf stört.

Der SpO2-Sensor ist weiterhin kein Medizingerät – anders als etwa der Herzfrequenzsensor.

Eine korrekte Messung – im Normalfall zwischen 93 – 99 Prozent – funktioniert nur zuverlässig bei straffem Sitz der Uhr am Handgelenk. Armbewegungen oder kalte Hände beeinflussen die Messung. Dedizierte Pulsoximeter, die man gewöhnlich an der Fingerspitze aufsetzt, kämpft mit ähnlichen Herausforderungen.

Je nach Armband und Tragekomfort sehe ich in meiner persönlichen Nutzung nach dem ersten Jahr wiederholt Sauerstoffwerte ausserhalb des gesunden Rahmens.

Deshalb sollte man sich insbesondere den Limitierungen der Hintergrundmessungen bewusst sein (beim manuellen Messen des Sauerstoffgehalts im Blut sehe ich solche Ausreißer nicht). Als eine gewöhnlich gesunde Person lasse ich aber auch die konstante Erfassung eingeschaltet, um eventuell Trends zu erkennen.


Wenn du Artikel wie diesen magst, unterstütze mich doch mit einem Abo für iPhoneBlog #one. Alle Abonnent:innen erhalten jede Woche ein exklusives „Gewusst-wie”-Video, den Zugriff auf alle schon veröffentlichten Episoden sowie die Einladung zu einer ganz besonderen Community in einem privaten Slack-Kanal.

Mac & i

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag