Noch bis zum 31. Oktober läuft die Globale Woche der Medien- und Informationskompetenz 2022 der UNESCO. Ziel der Woche ist es, die Medien- und Informationskompetenz – vor allem auch im Digitalraum – zu stärken. Diesem Zweck hat sich auch Google verschrieben. Daher teilt die Alphabet-Tochter im Rahmen der Woche mit, dass das Informations-Panel About this result, welches Anfang 2021 mit inhaltlicher Unterstützung von Wikipedia eingeführt wurde, eine Reihe von Updates erhält. Neben den Neuerungen für diese Funktion weist Google auf das neue Super Searcher-Programm hin.

About this result endlich auch auf Deutsch – und mit noch mehr Quellenkontext

Googles Produktmanager Nidhi Hebbar erklärt auf dem Blog The Keyword, dass das Bereitstellen relevanter Kontexte zu auffindbaren Informationen in Googles Suchergebnissen zu den Kernaufgaben des Unternehmens gehört. Er erläutert:

When you’re searching for information on Google, it can be helpful to have quick access to more context about the sources and topics you’re finding in Search – so you can make a more informed decision about the sites you may want to visit and what results will be most useful for you.

Jetzt erweitert Google das Feature About this result. Dieses liefert Informationen zur Quelle des Suchergebnisses, zur Sicherheit der Verbindung oder zur ersten Indexierung durch Google. Dafür werden viele Informationen von Wikipedia eingeholt. Die Funktion war lange Zeit nur für englischsprachige Suchergebnisse in den USA – und nur auf dem Desktop – verfügbar. Doch das ändert sich nun. Zum einen wird About this result in die Google App integriert. Zum anderen wird das Feature in Europa für Suchergebnisse ausgerollt, die auf Deutsch, Niederländisch, Portugiesisch, Spanisch, Französisch oder Italienisch angezeigt werden.

Ein Klick auf die drei Punkte oben rechts im Panel liefert diverse Zusatzinformationen zur Quelle auf einen Blick. Dazu zählen etwa eine Quellenbeschreibung von Wikipedia und eine Einschätzung der Verbindungssicherheit zur Quellseite. Neuerdings wird aber auch angezeigt, was eine Quelle in eigenen Worten von sich sagt. Darüber hinaus können Suchende in Form von Reviews, News und anderen Formaten sehen, was Dritte über die Quelle zu berichten hatten. Und im Bereich About this topic können User dann noch mehr über das Thema erfahren, das die Quelle beim betreffenden Suchergebnis abgedeckt hat.

Kontext-Empowerment und Super Searcher

Der Kontext von Suchergebnissen spielt für Google eine wichtige Rolle. So betont Nidhi Hebbar auf dem Blog auch, dass das Unternehmen diverse Faktenchecks in Bereichen wie Search, Google News und Google Bilder ansetzt. Außerdem rufen Trends oder kurzlebige Ereignisse bei Google Suchergebnisse hervor, die sich schnell ändern könnten. Vor solchen und unzuverlässigen Resultaten in den SERPs warnt die Suchmaschine ebenfalls.

Um insgesamt noch mehr Menschen mit den Möglichkeiten Googles, aber auch der Web-Suche allgemein vertraut zu machen, startet Google zusammen mit Public Libraries 2030 in Europa das Programm Super Searchers. Im Rahmen dieser Kooperation sollen Bibliothekar:innen und Bibliotheksmitarbeiter:innen in ganz Europa von Expert:innen für Informationskompetenz mit Best Practices geschult werden. Dabei geht es dann auch um die Verwendung von Tools wie About this result, um Informationen online evaluieren zu können. Dann werden ausgebildete Bibliothekar:innen und das Bibliothekspersonal in der Lage sein, Bibliotheksnutzer:innen zu schulen, um ihre Informationskompetenz zu stärken. Dieses Programm wird in den kommenden Monaten in zwölf Ländern angeboten.

Das lokale Google Ranking zu verbessern, sollte auf der Prioritätenliste jedes Unternehmens stehen. Das Salesurance E-Book zeigt auf, wie das Google Ranking funktioniert und welche Faktoren entscheiden, welches Unternehmen von Google auf den obersten Plätzen gerankt wird.

Jetzt herunterladen!

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag