Mit 9:16 und dem Barbie-Prinzip punkten: Digital Bash – Social & Influencer

Mit 9:16 und dem Barbie-Prinzip punkten: Digital Bash – Social & Influencer

Sie sind in aller Munde, auf jeder For You Page, in diversen Social Feeds und dennoch ein Mysterium: Die Rede ist von Influencern. Doch während diese auf dem Screen ganz nah und authentisch wirken, hakt es beim Social Media Management zuweilen noch. Deswegen haben wir ausgewählte Expert:innen eingeladen, um auf dem Digital Bash – Social & Influencer Licht ins Dunkel zu bringen und Tacheles über Influencer, Social-Trends und Co. zu reden.

Am 6. Oktober hast du also die Chance, an nur einem Vormittag das Thema Social und Influencer neu kennenzulernen. Sichere dir also unbedingt ein Ticket und schalte um 9:30 Uhr ein, um wichtige Insights über Influencer Marketing und Ads, Barbie Communities und die Vorliebe der Gen Z für das 9:16-Format zu erhalten. Auch, falls du konkrete Fragen hast, zahlt sich die kostenlose Teilnahme für dich aus. Nach den Talks hast du nämlich die Möglichkeit, deine Fragen in Echtzeit von den Speakern beantworten zu lassen.

Jetzt kostenloses Ticket sichern!

Und das Beste: Du kannst teilnehmen, von wo du möchtest. Egal, ob im Büro, bequem im Home Office oder von der Couch aus – mit einem Laptop, Tablet oder Smartphone bist du dabei.

Diese Speaker bereichern deinen Digital Bash

Stefan Schöls beim Digital Bash

Du möchtest Influencer bis zu 61 Prozent genauer auswählen? Ein Kinderspiel, zumindest wenn es nach Stefan Schöls, Account Executive bei Meltwater, geht. Bei der Auswahl von Influencern setzt er auf Daten statt Bauchgefühl – mit vollem Erfolg. Schalte dich also dazu, wenn sein Vortrag zu Data-Driven Influencer Marketing beginnt und lande in Zukunft nur noch Volltreffer bei der Creator-Auswahl.

Franziska Przymusinski von fischerAppelt und Moritz Wasserek von IROIN

Franziska Przymusinski von fischerAppelt und Moritz Wasserek von IROIN® Influencer Marketing Suite setzen auf das Barbie-Prinzip. Denn die blonde Schönheit findet sich nicht nur in Kinderzimmern, sondern auch im Kontext der Performance von Brand Communities wieder.

Kristin Gaska von weCreate

Surprise! Nach einem kurzen Entertainment Act steht der Talk von Kristin Gaska von weCreate auf der Agenda. Warum liebt die Gen Z 9:16 Content? Was ist die Zukunft des TikTok Marketing? Was sind Rebels? Auf diese und einige weitere Fragen hat sie als Creative Strategist Antworten, mit Hilfe derer du deinen 9:16 Content optimieren kannst.

Digital Bash Social & Influencer

Zu guter Letzt erwartet dich ein weiteres Duo, welches sich der Frage gewidmet hat, wie erfolgreiche Social-Media-Kommunikation auf Augenhöhe funktioniert. Spoiler: Die Antwort lautet – passend zum Format – mit Influencern. Damit bilden Christian Mahr und Jacqueline Jarraß von Lucky Shareman den informativen Abschluss des Digital Bash – Social & Influencer.

Agenda für den Digital Bash – Social & Influencer

  • 9:30 – 9:40 Uhr: Opening Digital Bash – Social & Influencer 2022
    Natascha Ehlers | Business Development Managerin | OnlineMarketing.de
  • 9:40 – 10:10 Uhr: Data-Driven Influencer Marketing – So optimierst du deine Influencer Strategie mit Hilfe von Daten
    Stefan Schöls | Account Executive | Meltwater
  • 10:15 – 10:45 Uhr: Mit Influencer Marketing zu besseren Performances: Wie Barbie loyale Brand Communities aufbaut
    Franziska Przymusinski | Senior Manager Influencer Relations | fischerAppelt
    Moritz Wasserek | CEO & Co-Founder | IROIN® Influencer Marketing Suite
  • 10:45 – 10:55 Uhr: Entertainment Act
  • 10:55 – 11:25 Uhr: State of TikTok Marketing 2022 und wie du TikTok für deine Unternehmung nutzt
    Kristin Gaska | Creative Strategist | weCreate
  • 11:30 – 12:00 Uhr: Reichweite meets Performance – Die Chancen von Influencer Ads
    Christian Mahr | Performance Marketing und Projektmanager | Lucky Sharema
    Jacqueline Jarraß | Leitung Business Development & New Business | Lucky Shareman
  • 12:00 Uhr: Key Takeaways und Abschluss
    Natascha Ehlers | Business Development Managerin | OnlineMarketing.de

Dabei sein und socializen.

Die Zahl der Plätze ist begrenzt – sichere dir also schnellstmöglich deinen Zugang, um die facettenreichen Insights aus dem vielseitigen Programm mitzunehmen. Besorge dir jetzt dein Ticket für den Wissensvorsprung in der Digitalbranche mit dem Digital Bash – Social & Influencer von OnlineMarketing.de. 

Es ist so weit: Unser populäres Digital-Event bekommt die ganz große Bühne. Mit dem Digital Bash – Main Event erwartet dich am 12.10.2022 von 9 bis 18 Uhr eine hybride Konferenz mit einem hochkarätigen Programm💥 2 Bühnen, 40 Speaker, über 600 Minuten Content, 10+ Masterclasses, Networking, Stadiontour und vieles mehr…

Ob online oder live vor Ort – du entscheidest.

Jetzt anmelden!

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag
Google verkündet das Aus von Stadia

Google verkündet das Aus von Stadia

Schon seit lange Zeit investiert Google in verschiedene Aspekte der Spielebranche und unterstützt Entwickler:innen, Gaming Apps auf Google Play und Google Play Games zu erstellen und zu vertreiben. Vor etwa zwei Jahren hat Google mit Stadia sogar einen Streaming-Dienst für Games vorgestellt, bei dem an einem Ort alle Spiele mit jeglichem Gerät gespielt werden können.

Die hierfür entwickelte Cloud-Streaming-Technologie bietet ein immersives Gameplay in großem Maßstab. Denn anders als Twitch, das vorrangig für Live Streaming von Gaming genutzt wird, wollte Stadia umfassender sein und deutlich mehr Leute ansprechen. Die cloudbasierte Plattform ermöglicht es, jegliche AAA Games unmittelbar über das vorhandene Gerät zu spielen, mit dem auf Stadia zugegriffen wird. Creator von Gaming-Videos erreichen überdies auf Googles Streaming-Plattform YouTube durch Videos, Live Streaming und Shorts Zuschauer:innen weltweit.

Google stellt Stadia 2023 ein

Der vielversprechende Ansatz von Stadia hat jedoch nicht die erwartete Anziehungskraft erlangt. Daher wird der Suchmaschinenkonzern den Streaming-Dienst einstellen. Google erklärt in der Ankündigung:

We’re grateful to the dedicated Stadia players that have been with us from the start. We will be refunding all Stadia hardware purchases made through the Google Store, and all game and add-on content purchases made through the Stadia store.

Die Gamer haben derzeit weiterhin Zugriff auf ihre Spielebibliothek und können bis zum 18. Januar 2023 spielen, damit sie die letzten Spielsitzungen abschließen können.

Google erstattet zudem allen Kund:innen ihr Geld zurück. Das betrifft sowohl sämtliche über den Google Store gekaufte Stadia Hardware sowie alle über den Stadia Store erworbenen Spiele und Zusatzinhalte. Der Suchmaschinenkonzern geht davon aus, dass die meisten Rückerstattungen bis Mitte Januar 2023 abgeschlossen sein werden.

Immersive Technologie soll für YouTube und Co. genutzt werden

Die zugrunde liegende Technologieplattform, die Stadia antreibt, hat sich in großem Umfang bewährt und geht über Gaming hinaus. Google möchte diese Technologie daher für YouTube, Google Play und Augmented-Reality-Projekte, etwa AR-Brillen anwenden. Eine weitere Möglichkeit, die Investitionen wieder hereinzuholen, könnte die Lizenzierung der Technik sein.

Wie The Verge berichtet, zeichnete sich das Ende des Google-Gaming-Streaming-Dienstes schon ab, als Logitech einen neuen Cloud Gaming Handheld ankündigte und Stadia nicht dabei war. Außerdem gab es schon 2021 Gerüchte um eine Einstellung von Stadia, heißt es bei The Verge. Den geringen Erfolg verdeutlichte auch die Tatsache, dass immer weniger Spiele auf der Plattform veröffentlicht wurden.

Es ist so weit: Unser populäres Digital-Event bekommt die ganz große Bühne. Mit dem Digital Bash – Main Event erwartet dich am 12.10.2022 von 9 bis 18 Uhr eine hybride Konferenz mit einem hochkarätigen Programm💥 2 Bühnen, 40 Speaker, über 600 Minuten Content, 10+ Masterclasses, Networking, Stadiontour und vieles mehr…

Ob online oder live vor Ort – du entscheidest.

Jetzt anmelden!

In diesem Leitfaden zur besseren User Experience geht es um moderne Portale, wie sie sich entwickelt haben, warum sie so erfolgreich sind und welchen Nutzen sie Unternehmen bieten. Außerdem wird dir anhand von Beispielen aus der Praxis gezeigt, wie erfolgreich Portale sein können!

Whitepaper kostenlos herunterladen

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag
5 Learnings von der Bits & Pretzels

5 Learnings von der Bits & Pretzels

1. Think global, not local

Ein internationaler, globaler Ansatz ist uns bei e-Residency in die DNA geschrieben. Doch auch auf der Bits & Pretzels bestätigte sich, dass wir alle stets über die eigenen Grenzen hinaus denken sollten. Es war spannend und inspirierend zu hören, was für unterschiedliche Denkansätze es in anderen Ländern doch teilweise gibt. Auch die Idee der Bits & Pretzels-Initiator:innen um Andy Bruckschlögl, dieses Jahr mit Frankreich erstmals ein Gastland, das auf einer eigenen Fläche und einer eigenen Bühne seine Startup-Landschaft präsentieren durfte. Eine großartige Idee und hoffentlich der Auftakt für eine schöne Tradition.

2. Präsenz-Events leben noch

Dieses Learning haben eigentlich schon vergangene Veranstaltungen wie etwa das diesjährige OMR-Festival gezeigt – es hat sich für uns ganz persönlich aber hier auf der Bits & Pretzels noch einmal bestätigt und verfestigt. Kein Zoom Call, keine Breakout Session und keine noch so gute virtuelle Umgebung können eine Präsenzveranstaltung mit all ihren Eindrücken ersetzen. Das fängt allen voran beim persönlichen Gespräch an, beinhaltet aber auch die ganz eigene Dynamik (die Stimmung auf dem Gelände, die vielen unterschiedlichen Gesichter oder in diesem Fall der Geschmack von Brezeln und Weißbier im Mund), die solche Events einzigartig und unersetzlich macht.

3. Starker Zusammenhalt in Krisenzeiten

Keine Frage, die Stimmung auf der Bits & Pretzels war ausgelassen – und dennoch schwebten die aktuellen weltpolitischen Eindrücke vom Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine über die steigende Inflation bis hin zum Fachkräftemangel über der Veranstaltung wie ein Damoklesschwert. Nicht sichtbar, aber spürbar. Mindestens genauso spürbar war aber das daraus resultierende Zusammenrücken aller Anwesenden, die wir alle in einem Boot sitzen. Viele teilten die gleichen Sorgen, wodurch automatisch ein Wir-Gefühl entstand, welches das Networking noch konstruktiver gestaltete.

4. Everybody is hiring

Den Fachkräftemangel habe ich bereits erwähnt. Und in der Tat war die Suche nach qualifizierten und motivierten Nachwuchstalenten auch auf der Bits & Pretzels bei allen Unternehmen spürbar. Umso mehr rückten an den Ständen, aber auch in den Keynote Speeches soziale Aspekte, Benefits und vor allem der eigene Unternehmenspurpose in den Fokus, um junge Arbeitskräfte von sich zu überzeugen.

5. Selfmade ist out, das Wir gewinnt

Dieses Learning fasst alle gerade genannten noch einmal zusammen und vereint sie unter sich. Gleichzeitig schlägt es die Brücke zur Auftaktrede von Arnold Schwarzenegger, der mitsamt Familienanhang und Freunden nach München gereist war: Nur gemeinsam sind wir stark. Lasst uns zusammenrücken, uns gegenseitig helfen und unsere Schwächen mithilfe der Stärke anderer ausgleichen. Dieses Mantra, das Schwarzenegger bereits am Sonntagmorgen gepredigt hatte, zog sich durch die gesamte Veranstaltung. Diesen Geist sollten wir alle uns auch darüber hinaus bewahren.

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag
TikTok: Videos in 2-facher Geschwindigkeit ansehen – und im Clear Mode ohne Buttons, Caption und Co.

TikTok: Videos in 2-facher Geschwindigkeit ansehen – und im Clear Mode ohne Buttons, Caption und Co.

Dich stören beim Scrollen auf der For Your Page TikToks nicht nur die Captions und Buttons auf dem Screen, sondern auch lange Videos, deren Inhalte du gern schneller rezipieren würdest? Dann hat TikTok die passenden Lösungen für dich parat. Denn die Entertainment App lässt dich Videos jetzt in doppelter Geschwindigkeit abspielen – jedoch nicht alle. Außerdem soll der bereits Anfang des Sommers 2022 getestete Clear Mode ausgerollt werden und für eine reibungslose Viewing Experience sorgen.

Playback Speed für Videos einstellen: TikTok macht es Usern umständlich

Die Möglichkeit, Videos in doppelter Geschwindigkeit abspielen zu können, dürfte viele User der App erfreuen. Social-Media-Experte Matt Navarra teilt auf Twitter einen Screenshot, der zeigt, dass TikTok-Nutzer:innen Clips sogar in verschiedenen Geschwindigkeiten abspielen können. Allerdings erklärt Navarra auch, dass die Funktion bisher nur bei einigen Videos für erste User zur Verfügung steht (wir selbst konnten sie noch nicht nutzen). Darüber hinaus müssen User erst mit einem Tippen auf das Video zu den Einstellungen navigieren und die entsprechende Einstellung für jedes Video individuell anpassen. Ob User diesen Aufwand bei ohnehin kurzen Videos in Kauf nehmen werden, ist fraglich.

Dennoch stellt die Funktion per se eine relevante Weiterentwicklung dar, die Nutzer:innen der App die Video-Experience noch schmackhafter machen könnte. TikTok kann das Feature noch weiter optimieren und somit mehr Optionen zur Rezeption der Clips zur Verfügung stellen.

Der Clear Mode kommt: TikToks ohne Informationen über dem Clip

Ebenfalls auf Twitter teilt Social-Media-Experte Ahmed Ghanem einen Screenshot, der auf den Clear Mode TikTosk verweist. Dieser wurde schon im Juni ausgiebig getestet und könnte jetzt für noch mehr User ausgerollt werden. Dabei handelt es sich schlicht und einfach um die Möglichkeit, die Overlay-Elemente für die Videorezeption auszublenden. Somit werden Captions, CTA Buttons und Profilnamen nicht mehr angezeigt, und das Video wird also wirklich im Full-Screen und ohne Sichtbeeinträchtigung gezeigt.

Auch diese Option soll Nutzer:innen zur Verfügung stehen, wenn sie auf ein Video tippen. Wir selbst können den Clear Mode bisher jedoch noch nicht nutzen. Dieser könnte für Creator insofern ein Ärgernis darstellen, als ihre Profilinformationen und Captions weniger Aufmerksamkeit erhalten könnten, wenn viele User auf den Modus zurückgreifen – von potentiell weniger Likes und Shares ganz zu schweigen. Für Rezipient:innen hingegen würde die Funktion eine noch immersivere Videoerfahrung darstellen, die TikToks Status als Entertainment-Plattform weiter untermauert.

In Deutschland müssen Nutzer:innen auf den Roll-out dieser beiden Funktionen womöglich noch etwas warten. Eine offizielle Meldung des Unternehmens steht bislang aus.

Die Ergebnisse dieser Umfrage zeigen dir, welchen Stellenwert Social-Media-Analysen für dich als Marketer:in haben sollten und wo du künftig anknüpfen kannst, um besser messen zu können!

Jetzt kostenlos herunterladen

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag

Brands stoppen Twitter Ads, weil sie im Umfeld von Kinderpornografie auftauchten

Unternehmen von der Walt Disney Company über NBCUniversal und Coca-Cola bis hin zu einem Kinderkrankenhaus gehören zu den mehr als 30 Werbetreibenden, die im Umfeld von Tweets erschienen, in denen entsprechende Links existierten. Das geht aus einer Reuters-Analyse von Twitter-Konten hervor, die zuvor im Rahmen einer Untersuchung über sexuellen Missbrauch von Kindern im Internet von der Cybersicherheitsgruppe Ghost Data identifiziert wurden.

Twitter erklärt: Wir haben „keine Toleranz gegenüber sexueller Ausbeutung von Kindern“

Einige der Tweets enthalten explizite Schlüsselwörter im Zusammenhang mit „Vergewaltigung“ und „Teenager“ – welche wiederum neben beworbenen Tweets von Werbetreibenden erschienen. In einem Beispiel erschien ein gesponserter Tweet der Brand Cole Haan neben einem Tweet, dessen Inhalt sich auf den Menschenhandel mit Kindern bezieht.

Twitter muss dieses Problem so schnell wie möglich beheben, und bis dies der Fall ist, werden wir alle weiteren bezahlten Aktivitäten auf Twitter einstellen,

erklärte ein:e Sprecher:in von Forbes. Ein:e Disney-Sprecher:in bezeichnete den Inhalt als „verwerflich“ und sagte, dass sie

unsere Anstrengungen verdoppeln, um sicherzustellen, dass die digitalen Plattformen, auf denen wir werben, und die von uns genutzten Medienkäufer:innen ihre Bemühungen verstärken, um zu verhindern, dass sich solche Fehler wiederholen.

In einer Erklärung sagte die Twitter-Sprecherin Celeste Carswell, dass der Kurznachrichtendienst „keine Toleranz gegenüber sexueller Ausbeutung von Kindern“ habe und in weitere Ressourcen für die Sicherheit von Kindern, einschließlich der Einstellung neuer Stellen, um Richtlinien zu schreiben und Lösungen umzusetzen, investieren wird. Sie ergänzte, dass Twitter eng mit Werbetreibenden auf der Plattform zusammenarbeite, um die Situation zu untersuchen und Maßnahmen zu ergreifen, um zu verhindern, dass sich so etwas wiederholt.

13 Prozent aller Tweets beinhalten pornografischen Content

Wie sämtliche Social-Media-Plattformen verbietet Twitter die Darstellung sexueller Ausbeutung von Kindern, die in den meisten Ländern ohnehin illegal ist. Jedoch erlaubt Twitter Inhalte für Erwachsene im Allgemeinen und ermöglicht somit einen florierenden Austausch pornografischer Inhalte. Allerdings müssen solche Inhalte gekennzeichnet werden. Laut einem internen Dokument, das Reuters vorliegt, machen diese etwa 13 Prozent aller Inhalte auf Twitter aus. Twitter selbst lehnte es ab, sich zum Umfang der pornografischen Inhalte auf der Social-Plattform zu äußern.

Missbrauch von Kindern: Über 500 Accounts wurden allein im September identifiziert

Ghost Data identifizierte mehr als 500 Accounts, die im September 2022 über einen Zeitraum von 20 Tagen offen Inhalte über sexuellen Missbrauch von Kindern teilten oder anforderten. Laut der Gruppe, die diese Ergebnisse mit Reuters teilte, hat Twitter während des Studienzeitraums mehr als 70 Prozent dieser Accounts nicht entfernt. Reuters konnte die Validität dieser Ergebnisse nicht vollständig bestätigen, überprüfte jedoch viele der Accounts, die weiterhin auf Twitter aktiv waren.

Nachdem Reuters eine Stichprobe von 20 Konten mit Twitter geteilt hatte, entfernte das Unternehmen laut Ghost Data und einer Reuters-Überprüfung etwa 300 zusätzliche Accounts. Reuters teilte daraufhin die vollständige Liste von mehr als 500 Konten mit, nachdem sie von Ghost Data bereitgestellt worden war, die Twitter überprüft und wegen Verstoßes gegen die Regeln des Netzwerks dauerhaft gesperrt hatte, erklärte Carswell von Twitter. In einer E-Mail an Werbetreibende, die noch vor der Veröffentlichung des Reuters-Beitrags versendet wurde, sagte Twitter, das Unternehmen habe „entdeckt, dass Anzeigen in Profilen geschaltet wurden, die mit dem öffentlichen Verkauf oder der Werbung für Material über sexuellen Missbrauch von Kindern zu tun hatten“.

Die Inhalte zur sexuellen Ausbeutung von Minderjährigen auf Social-Plattformen werden mehr

Twitter ist nicht die einzige Plattform, die mit Moderationsfehlern im Zusammenhang mit der Sicherheit von Kindern im Internet zu kämpfen hat. Um Usern in puncto Sicherheit mehr Möglichkeiten zu geben, plant Instagram, Fotos in DMs, die Nacktheit enthalten, künftig zu zensieren. Damit hätten User die Wahl, ob sie sie ansehen, ignorieren oder melden möchten. Und TikTok Creator sollen beispielsweise Live Streams auf Publika ab 18 einschränken können. Allerdings helfen solche Maßnahmen nicht, Accounts, die sexuelle Ausbeutung von Minderjährigen anbieten oder dazu auffordern, identifizieren, löschen und anzeigen zu können.

Ein Team von Twitter-Mitarbeiter:innen kam in einem Bericht vom Februar 2021 bereits zu dem Schluss, dass das Unternehmen mehr Investitionen benötige, um in großem Umfang Material zur Ausbeutung von Kindern zu identifizieren und zu entfernen, und stellte fest, dass das Unternehmen einen Rückstau an Fällen habe, die auf eine mögliche Meldung an die Strafverfolgungsbehörden geprüft werden müssten.

Während die Menge an (Inhalten zur sexuellen Ausbeutung von Kindern) exponentiell zugenommen hat, haben Twitters Investitionen in Technologien zur Erkennung und Verwaltung des Wachstums nicht zugenommen,

heißt es in dem Bericht, der von einem internen Team erstellt wurde.

Dass Unternehmen gegen unseriöse Platzierungen von Anzeigen vorgehen, ist nicht neu. 2017 machte ein Google-Boykott Schlagzeilen: Auch hier legten viele Unternehmen ihre Ads auf YouTube und Co. auf Eis. Der derzeitige Twitter-Fall ist jedoch besonders gravierend, da es sich um Kinderpornografie und Menschenhandel dreht. Daher sollten in diesem Fall jegliche mögliche Maßnahmen getroffen werden, um nicht nur keine Anzeigen in einem solchen Umfeld zu schalten, sondern derartige Inhalte gänzlich stoppen und sofort anzeigen zu können.

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag
Instagram arbeitet an Trending Creators Badge – und startet Doube-tap to like für Stories

Instagram arbeitet an Trending Creators Badge – und startet Doube-tap to like für Stories

Auf Instagram können diverse Accounts bald möglicherweise durch spezifische Badges hervorstechen. Mithilfe dieser können sie ihre Popularität unter Beweis stellen und sowohl diese als auch die Zahl der Profilbesuche weiter steigern. Denn die Plattform arbeitet an Badge-Optionen, die mehr Kontextinformationen – über den blauen Haken hinaus – zu verschiedenen Konten bieten. So testet Instagram bereits ein Popular Business on Instagram Badge für Unternehmens-Accounts. Zudem ist aktuell ein Trending Creators Badge in Arbeit.

Badge für trendende Creator: Instagram vergleicht Profilbesuche von Creator Accounts

Social-Media-Experte Alessandro Paluzzi hat via Reverse Engineering das nächste Feature entdeckt, welches die Meta-Tochter aktuell testet. Dabei handelt es sich um ein Trending Creators Badge. Dieses sollen Creator Accounts erhalten können, wenn ihre Konten verglichen mit Konten, die eine ähnliche Zahl an Followern aufweisen, besonders viele Profilbesuche aufweisen können. Das geht aus Paluzzis Screenshot hervor.

Genau wie das Popular Business on Instagram Badge ist dieses Feature noch nicht offiziell verfügbar. Beide Optionen könnten Creatorn und Unternehmen jedoch helfen, aus der Masse der Konten auf der Plattform herauszustechen und mehr Aufmerksamkeit auf die eigenen Kreationen, Angebote und Bios zu lenken.

Wie genau die Social-Plattform die Badges vergeben würde und welche Menge an Profilbesuchen im Vergleich dazu berechtigen würde, ist vorerst leider unklar.

Kleines Update für die Stories: Double-tap to like kommt

Noch mehr News aus dem Instagram-Kosmos teilt Twitter User Jack Horwood. In einem Tweet gibt er an, dass die Funktion, mit einem schlichten Double-tap ein Like zu hinterlassen, jetzt für Instagram Stories ausgerollt wird.

Das Liken per Double-tap ist auf Instagram und manch anderer Plattform gang und gäbe, war aber im Story-Bereich bisher nicht möglich. Bei unserem Test konnten wir diese Funktion auch noch nicht wahrnehmen. Sie dürfte aber über die kommenden Monate für alle User ausgerollt werden. Eine offizielle Mitteilung dazu steht indes noch aus.

Der ultimative Leitfaden für Instagram-Marketing

Mit dieser ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung bekommst du alle Werkzeuge an die Hand, um deinen Instagram Auftritt optimal aufzubauen oder auszubauen. Bereit durchzustarten?

Kostenloses Whitepaper sichern

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag