Cookiecalypse now? Bernd Wagner von Salesforce weiß, diese abzuwenden

Marketer erreichen ihre Zielgruppen verstärkt digital und Brands müssen stets passende effiziente Wege finden, um Kund:innen identifizieren und individuell anzusprechen zu können. Cookies spielen hierbei oft eine entscheidende Rolle. Ihr Tracking gilt als gängigste Methode zur Identifizierung von Usern und die Ergebnisse bilden die Grundlage für personalisierte Erfahrungen.

Doch durch europäischen Vorschriften wie die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und ein wachsendes Bewusstsein der User für den Schutz der Privatsphäre wächst der Druck auf das Marketing. Der Support einiger großer Browser für Third Party Cookies fällt schon weg, beispielsweise haben die Browser Apple und Mozilla sich der Third Party Cookies bereits entledigt. 2023 wird auch Google den Schritt gehen, Cookies für Third Party zu blockieren. Und die Welt sucht noch nach einer effizienten, aber sicheren Lösung für diese Herausforderung. Denn ohne Third Party Cookies werden klassische Online-Marketing-Instrumente wie Tracking und Targeting nicht mehr wie bisher funktionieren.

Das Interview

OnlineMarketing.de hat mit Bernd Wagner, Senior Vice President bei Salesforce, auf dem diesjährigen OMR Festival über den Wegfall der Third Party Cookies gesprochen. Er erklärt unter anderem, dass durch diese Entwicklung die Customer Experience stärker in den Vordergrund rückt und Unternehmen eigene Marken-Strategien aufbauen sowie Transparenz schaffen müssen. Marketer sollten laut Wagner aufzeigen, was Kund:innen für einen Mehrwert davon haben, Daten zu teilen. Es gilt zielgerichtet Werbung auszuspielen – im richtigen Tonus, über den richtigen Kanal und zur richtigen Zeit. Wenn Advertisern dies gelingt, empfinden Kund:innen Botschaften und Informationen eher als Service und nicht als Werbung.

Im Interview kannst du nachlesen, wie laut Wagner Marketingk-Kampagnen ab jetzt und zukünftig konkret erfolgreich und datenschutzkonform umsetzbar sind, welche Tools Marketer dabei unterstützen können, welche Auswirkungen eine Welt ohne Third Party Cookies auf die Relevanz von Social-Media-Kampagnen hat, was Unternehmen tun können, um User über einen sicheren Umgang mit ihren Daten zu informieren und, wie Unternehmen die Hoheit über ihre Daten zurückerlangen können.

OnlineMarketing.de: Wie können Advertiser zielgerichtete messbare digitale Marketing-Kampagnen erfolgreich umsetzen? 

Bernd Wagner: Dies gelingt mit einer First-Party-Datenstrategie. Unternehmen müssen diese langfristig planen und mit einer individuellen Customer Experience verbinden. Im Zentrum einer solchen Strategie stehen CRM-Systeme, zu denen auch Customer-Data-Plattformen gehören. Die Technologien ermöglichen Marketing Teams, Themen wie Datenerfassung, Identity Resolution, Consent Management, Segmentierung und Aktivierung selbst zu managen. Das eröffnet ihnen die Chance, ihre Kund:innen besser kennenzulernen und eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen. Grundsätzlich geht es darum, eine strukturierte und ganzheitliche Datengrundlage zentral verfügbar zu machen – ein Aspekt, der laut des Salesforce Marketing Intelligence Report für 98 Prozent der Marketer wichtig ist, den bislang aber gerade einmal jede:r Vierte erfolgreich umsetzt. 

Die derzeitige Transformation des digitalen Marketings erfordert weitreichende Datenkenntnisse und umfassende MarTech-Expertise: Welche Tools und Maßnahmen können Unternehmen dabei unterstützen?

Fast vier von fünf Marketing-Fachleuten sagen, dass Datenqualität der Schlüssel zu Wachstum und verbesserten Kund:innenerlebnissen ist. Unternehmen müssen zunehmend mit eigenen Daten arbeiten, um bei den Entwicklungen des digitalen Marketings nicht auf der Strecke zu bleiben. Dazu benötigen sie einfach nutzbare Werkzeuge. Zum Beispiel eine auf die Bedürfnisse des Unternehmens ausgerichtete Customer-Data-Plattform, die komfortabel in der Handhabung ist und keine IT-Fachkenntnisse erfordert. Darüber hinaus profitieren Unternehmen von der konstanten Weiterbildung ihrer Mitarbeiter:innen, beispielsweise über Online-Plattformen wie Trailhead. Dort können digitale Fertigkeiten und zukunftsgerichtete Kompetenzen kostenfrei und standortunabhängig erworben und zum Wohle der Firma eingesetzt werden.

Denkst du, dass ohne Third Party Cookies als Option im Targeting die Budgets für Social-Kampagnen noch deutlich stärker steigen werden?

Unternehmen müssen ihre Zielgruppen an allen relevanten Kontaktpunkten inklusive Social konsistent und relevant ansprechen. Kund:innen fordern ein konsistentes Markenerlebnis über alle Kanäle. Das bedeutet, Unternehmen müssen nach wie vor daran arbeiten, Online- und Offline-Erfahrung stärker miteinander zu verzahnen. Social Commerce und die Konsistenz im Markenerlebnis  – auch im Customerverse im Rahmen von Web3 –  bringen neue Möglichkeiten mit sich, die Unternehmen für eine durchgängige Customer Experience berücksichtigen sollten.


Für Insights zum Ende von Third Party Cookies, höre einfach in unsere Podcast-Folge Tipps von Google: So begegnen Advertiser dem Ende der Third Party Cookies rein.


Wie können Digitalunternehmen User dazu animieren, auch ihre eigene Datennutzung zu sensibilisieren?

Nicht zuletzt durch die Einholung des Consent auf jeder Website ist Usern grundsätzlich bewusst, dass sie Daten hinterlassen. Unternehmen müssen jedoch noch besser verdeutlichen, wofür sie die Daten nutzen – für personalisierte, auf sie zugeschnittene Angebote und Interaktionen mit Mehrwert. Indem Unternehmen ihren Kund:innen die Hoheit über ihre Daten zurückgeben, gewinnen sie auch Vertrauenspunkte bei ihren Kund:innen. Kund:innen haben dank der damit einhergehenden Transparenz die Möglichkeit, über ihre Daten zu bestimmen – und sie ausgewählten Unternehmen bewusst zur Verfügung zu stellen. 

Wir müssen mit den Kund:innen in einen interaktiven Dialog kommen, mit relevanten Themen und dem richtigen Timing, am passenden Kontaktpunkt. Mit einer Customer-Data-Plattform können Unternehmen ihre Kund:innen in den Mittelpunkt stellen und über verschiedene Kanäle hinweg als einzelne Person erkennen und so individuell betreuen. Marketing ist heute mehr als  Werbung! Es bietet Kund:innen persönlich auf ihre aktuellen Bedürfnisse zugeschnittenen Informationen und damit einen Mehrwert, der idealerweise als Service wahrgenommen wird.

Wie können Unternehmen die Hoheit über ihre Daten zurückgewinnen? Kannst du das noch einmal kurz und knackig auf Basis der gelieferten Erkenntnisse formulieren?

Unternehmen haben jetzt die Chance, ihre First Party Data Assets selbst aufzubauen. Sie sollten die Daten aus jeder Interaktion nutzen, um Kund:innen mit ihren Interessen und Präferenzen besser kennen zu lernen. Damit überwinden sie nicht nur die Herausforderung, fehlende Datenquellen in einer „Post-Cookie-Ära” zu ersetzen. Gleichzeitig schaffen sie einen 360-Grad-Blick auf ihre Kund:innen und deren Bedürfnisse. In diesem Zusammenhang spielen Customer-Data-Plattformen als Basis für die Entwicklung von First-Party-Datenstrategien eine immer größere Rolle. Sie erlauben eine individuelle Kund:innenansprache auch ohne Cookies. Das von den Kund:innen gewährte Vertrauen zahlt sogar auf die Kund:innenbindung ein. Zukünftig werden wir Marketing-Technologie nutzen, um in Echtzeit auf den Kontext der Kund:innen relevant zu reagieren – somit entwickelt sich Werbung zu einem individuellen Service, der Mehrwert für beide Seiten generiert.


Wir bedanken uns recht herzlich für das persönliche und schriftliche Interview mit Bernd Wagner und die spannenden Insights aus seiner Perspektive.

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag
Digital Bash – Main Event: Erlebe die größte Web-Konferenz der Digitalbranche vor Ort

Digital Bash – Main Event: Erlebe die größte Web-Konferenz der Digitalbranche vor Ort

Endlich ist es so weit: Die größte Web-Konferenz der Digitalbranche geht offline – und bleibt gleichzeitig online. Beim Digital Bash – Main Event erwartet dich am 12.10.2022 von 9 bis 18 Uhr eine hybride Konferenz mit einem hochkarätigen Programm. Freu dich auf über 20 Vorträge und Diskussionsrunden zu den beliebtesten Themenschwerpunkten unserer Digital-Bash-Veranstaltungen. Je nach Präferenz kannst du entweder wie gewohnt online teilnehmen oder vor Ort im Millerntorstadion in Hamburg dabei sein.

Jetzt anmelden!

Das Digital Bash – Main Event bietet dir ein Programm vollgepackt mit Expert:innenwissen, das dich und dein Unternehmen nach vorne bringt. Mehr als 40 Speaker, über 600 Minuten Content und 10+ Masterclasses warten auf dich. Du würdest gerne dabei sein, hast jedoch keine Zeit? Kein Problem – melde dich kostenlos für die Online-Only-Option an und erhalte eine Aufzeichnung des Events im Nachgang per E-Mail. Auch wenn du vor Ort bist, bekommst du die Aufzeichnung zugeschickt und kannst dir Vorträge, die du verpasst hast, im Nachhinein ansehen.

digitalbash-MAINEVENT-700x400.jpg

Das erwartet dich

Sei dabei und freu dich auf ein spannendes Programm auf zwei Bühnen. Auf der Main Stage erwarten dich zahlreiche Vorträge von hochkarätigen Speakern, darunter Patrick Klingberg, Julian Kramer, Metas Alice Talotti und Nikolai Bockholt von Google. Auch Malte Landwehr, Head of SEO bei idealo und Justina Rokita, CMO von Moia, sind mit dabei. Bei der Social-Media-Diskussionsrunde um 15:45 Uhr treffen die Heads of Social Media von RTL, Deichmann und Urlaubsguru aufeinander.

Diese Unternehmen sind bereits dabei. Auch du kannst noch Sponsor:in werden

Genauso interessant wird es auf der zweiten Bühne bei den Masterclasses. Es erwarten dich Vorträge zu den Themen B2B Marketing, SEO, E-Mail-Marketing und Erfolgsgeheimnisse für LinkedIn. Alle Speaker beider Bühnen findest du hier in der Übersicht aufgelistet.

Natürlich bleibt auch genug Zeit für Networking, Mittags- und Kaffeepausen. Last, but not least erwartet dich um 17 Uhr auf der Main Stage eine Live-Aufnahme unseres beliebten Digital-Bash-Podcast. Worauf wartest du noch? Melde dich jetzt an und sei beim Digital Bash – Main Event am 12.10.2022 dabei!

Jetzt Ticket sichern!

Online Only, All Inclusive oder Gold-Ticket? Du entscheidest

Je nach Präferenz kannst du zwischen drei verschiedenen Tickets wählen. Mit der kostenlosen Online-Only-Option erhältst du wie gewohnt einen Online-Zugang und kannst die Masterclasses bequem vom Laptop, Tablet oder Smartphone aus verfolgen. Du möchtest das Event vor Ort erleben? Dann könnte das All-Inclusive-Ticket das Richtige für dich sein. Hiermit erhältst du Zugang zur Messe, allen Masterclasses, allen Vorträgen der Main Stage und kannst den Tag mit Drinks und Networking ausklingen lassen.

Für den besonderen Flair sorgt die Location im Millerntorstadion im Herzen von St. Pauli. Als besonderes Special erwarten dich über den Tag verteilt Stadiontouren, die dir einen Einblick hinter die Kulissen gewähren, und eine Abwechslung zum Programm bieten. Sei außerdem auf Zusatzprogramm an verschiedenen Locations vor Ort gespannt.

Du möchtest das Event zu etwas ganz Besonderem machen? Mit dem Gold-Ticket sicherst du dir alle Vorteile des All-Inclusive-Tickets und kannst zusätzlich am Speakers Dinner am Abend vom 11.10.2022 teilnehmen. Darüber hinaus bietet dir die Gold-Option Zugang zu VIP-Sitzplätzen im Bühnenbereich.

Zum Ticket deiner Wahl

Sichere dir jetzt deine favorisierte Ticket-Option, um die facettenreichen Insights aus dem vielseitigen Programm mitzunehmen. Sei am 12.10.2022 beim Digital Bash – Main Event dabei – für deinen Wissensvorsprung in der Digitalbranche.

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag
Instagram öffnet Reels API für externe Plattformen

Instagram öffnet Reels API für externe Plattformen

Instagram hat ein Update angekündigt, dank welchem das Planen und Posten von Reels für Brands einfacher wird. Ab heute beginnt die Plattform, ihre Reels API für externe Plattformen zu öffnen. Dadurch können Brands und User, die ihren Social Content über Drittplattformen planen und managen, künftig auch ihre Reels hier verwalten.

Für 25 Prozent aller Instagram-Accounts ist die Reels-Erweiterung bereits ab heute verfügbar. Der vollständige Rollout soll voraussichtlich am sechsten Juli folgen.

„Reels is a top priority“

Reels sind zu einem der größten Wachstumstreiber der Plattform avanciert – mittlerweile machen die Kurzvideos mehr als 20 Prozent der auf Instagram verbrachten Zeit aus. Laut Instagram betont auch die Entwickler:innen-Community, dass die Integration von Reels eine Top-Priorität sei:

We are always looking to improve our content publishing and consumption experiences, whether people use Instagram natively, or via a third-party. After consistently hearing from our developer community that Reels is a top priority, we are excited to introduce Reels to a number of the endpoints that you may already be familiar with.

Die Bereiche, welche nun auch die Reels API umfassen können, sind Content Publishing, Insights, Kommentarmoderation, Hashtag Search, Business Discovery und mehr. Entwickler:innen, die bereits Zugriff auf die relevanten Instagram-APIs haben, erhalten mit dem Update automatisch auch Zugang zur Reels-Erweiterung.

E-Book: Business auf Instagram – So machst du dein Unternehmen auf Instagram erfolgreich

Du möchtest einen Instagram Account für dein Unternehmen einrichten oder deinen bestehenden Account bekannter machen? In unserem E-Book gehen wir die wichtigsten Schritte für die Erstellung eines Accounts und den Community-Aufbau durch. Außerdem teilen wir wertvolle Tipps rund um Hashtags, Reels und Rechtsfallen.

Jetzt E-Book sichern!

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag
Neuer Viewer-Rekord auf Twitch – für ein Box- und Entertainment Event

Neuer Viewer-Rekord auf Twitch – für ein Box- und Entertainment Event

Es wurde geboxt, es wurde gesungen, es wurde gefeiert. Beim Live Event La Velada del Año II, das der populäre Streamer „Ibai“ auf Twitch streamte, waren Millionen von Fans dabei. Zeitweise haben 3,3 Millionen Viewer parallel eingeschaltet. Den Rekord für den Spitzenwert hinsichtlich gleichzeitig aktiver Viewer hielt zuvor David „TheGrefg“ Martinez. Im Januar 2021 generierte er knapp 2,5 Millionen Zuschauer:innen, die zeitgleich seinen Stream verfolgten.

„Ibai“ ist der viertgrößte Twitch Streamer

Mit 11,1 Millionen Followern ist „Ibai“ einer der populärsten Streamer auf der Plattform. Laut TwitchTracker haben nur „Ninja“ (18,3 Millionen), „Auronplay“ (13 Millionen) und „Rubius“ (12 Millionen) mehr Follower als er. Das Box- und Musik-Event, das Ibai Llanos Garatea streamte, war auch in der Arena, in der es stattfand, gut besucht. Immerhin waren verschiedene andere bekannte Content Creator mit dabei. Und zu den Sponsor:innen zählten unter anderem Disney+ und EVERLAST. Das gesamte Event kannst du auf Twitch im Stream auch noch nachträglich anschauen.

Der Rekord von „Ibai“ ist bemerkenswert, da Twitch selbst angibt, dass die durchschnittliche Viewership zu jeder Zeit bei 2,5 Millionen liegt. Insgesamt gibt es über 31 Millionen Besucher:innen pro Tag auf der Plattform. Eine Liste mit den besten Peak-Zuschauer:innenzahlen liefert TwitchTracker auf der eigenen Website. Darin schafft es „Ninja“ nur auf Platz 14, Playstation hingegen auf Platz fünf.

Für besonders populäre Twitch Streamer hatte die Plattform – die zum Amazon-Konzern gehört – jüngst gute Nachrichten. Dank eines Updates für das Ads Incentive Program erhalten teilnehmende Twitch Streamer nun ganze 55 Prozent der Einnahmen pro Ad.

Planbares User Engagement? Das ist möglich – mit dem neuen Guide zu user-basierter Content-Optimierung!

Jetzt kostenlos herunterladen

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag
Gibt es im Herbst einen zweiten Amazon Prime Day on top?

Gibt es im Herbst einen zweiten Amazon Prime Day on top?

Am 12. und 13. Juli können Prime-Abonnent:innen wieder vielfach Schnäppchen auf Amazon schlagen. Denn dann startet der diesjährige Prime Day, der erfahrungsgemäß für Rekordumsätze in kürzester Zeit sorgt. Und noch vor Start dieses Shopping Events auf der Plattform bereitet Amazon bereits ein zweites für Prime-Mitglieder in diesem Jahr vor, das berichten Business Insider und CNBC.

Wann findet der Prime Day 2.0 statt?

Laut Informationen könnte das „Prime Fall Deal Event“ bereits im Oktober stattfinden, wann genau ist unklar. CNBC zitiert eine Mitteilung, die besagt, dass es im vierten Quartal stattfinden wird, während Business Insider berichtet, dass „eingeladene Verkäufer:innen sagen, es scheint für Oktober geplant zu sein.“

Es ist nicht neu, dass Amazon on top zum alljährlichen Prime Day weitere Shopping Events veranstaltet. Letztes Jahr gab es beispielsweise eines exklusiv für Kosmetikprodukte. Doch dieses Jahr könnte es sich bei der Veranstaltung um einen zweiten Prime Day handeln, bei dem der Fokus nicht auf einer spezifischen Produktart liegt. Amazon selbst hat auf eine Anfrage von The Verge bisher nicht reagiert.

Noch mehr Amazon Shopping Events als Reaktion auf Umsatzeinbruch

Die Coronapandemie verschaffte dem E-Commerce-Konzern ein Umsatzplus – zeitweise von mehr als 40 Prozent. Nach diesem Anstieg und mit den Lockerungen der Maßnahmen verlangsamte sich das Wachstum von Amazon jedoch. Der Gewinn des Unternehmens im zweiten Quartal sank im Jahresvergleich von 8,9 auf nur noch 3,7 Milliarden US-Dollar.

Der Prime Day und das zweite Deal-Ereignis, das mutmaßlich im Oktober stattfindet, könnten in diesem Jahr für einen erneuten Wachstumsschub sorgen. Obwohl das Wall Street Journal berichtet: „Amazon’s Prime Day Isn’t Quite the Blockbuster It Once Was“, weil das Unternehmen einen Teil seiner Werbung für die diesjährige Veranstaltung zurückgefahren hat. Doch wir sind uns recht sicher, dass Schnäppchenjäger:innen und Amazon Prime Day Fans dennoch voll auf ihre Kosten kommen werden.

Studie: Retail Reality – Die Studie für den Handel von morgen

Erfahre in der kostenlosen Studie, welche Bedürfnisse und Wünsche deine Kund:innen bei der Digitalisierung deines Business‘ haben. Hole dir so einen Wissensvorsprung gegenüber deiner Konkurrenz und werde mit einem wachsenden Umsatz belohnt!

Jetzt kostenlos herunterladen

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag
Google: Update für den Bericht zur Crawling-Statistik

Google: Update für den Bericht zur Crawling-Statistik

Der Bericht zur Crawling-Statistik unterstützt SEOs und Webmaster, wenn sie den Status ihrer Seiten und beispielsweise etwaige Verfügbarkeitsprobleme auf Google überprüfen möchten. Nun hat dieses zentrale Hilfedokument in der Search Console-Hilfe eine Überarbeitung bekommen. Diese zielt darauf ab, Nutzer:innen noch besser über das Crawling-Verfahren aufzuklären. So wird beispielsweise der Vorgang bei 404-Fehlerseiten konkreter beleuchtet, während auch die Zeitspanne für das Fetching der letzten bekannten robots.txt konkretisiert wird.

Bericht zur Crawling-Statistik: Kleines Update, das vielen SEOs helfen kann

In der deutschsprachigen Version des Berichts stellt Google voran, dass dieser gar nicht für alle Webmaster und SEOs hochrelevant ist. Denn:

Der Bericht richtet sich an fortgeschrittene Nutzer. Bei Websites mit weniger als 1.000 Seiten brauchen Sie den Bericht wahrscheinlich nicht zu verwenden. So genaue Crawling-Informationen sind dann normalerweise nicht erforderlich.

Grundsätzlich hilft dieser Bericht dabei, zu verstehen, ob beim Crawling der eigenen Website durch Google Auslieferungsprobleme auftreten – und wie diese zustande kommen. Deshalb finden Nutzer:innen im Bericht auch ausführliche Informationen etwa zum Hosting-Status, zu Crawling-Anfragen insgesamt, zur durchschnittlichen Reaktionszeit, zum Zweck des Crawlings, zur Fehlerbehebung und natürlich zu Crawling-Antworten.

Google hat den Bericht vor kurzem allerdings etwas überarbeitet, um mehr Klarheit zu schaffen. Insbesondere im Kontext von erfolgreichen und fehlgeschlagenen robots.txt-Antworten. Dabei sollte Folgendes unbedingt beachtet werden:

Alle Crawling-Vorgänge, die aufgegeben wurden, weil die robots.txt-Datei nicht verfügbar war, sind in der Summe der Crawling-Vorgänge enthalten. Diese Crawling-Vorgänge wurden jedoch nicht tatsächlich durchgeführt, sodass sie in einigen Gruppierungsberichten (Crawling nach Zweck, Crawling nach Antwort usw.) nicht aufgelistet werden oder dort nur begrenzte Informationen dazu vorhanden sind.

Nun berichtet SEO-Experte Barry Schwartz, dass gerade in diesem Kontext neue Ausführungen Eingang in den Bericht gefunden haben. Für das englischsprachige Hilfedokument zeigt SEO-Experte Brodie Clark bei Twitter eine Gegenüberstellung. Darin markiert er, welche Erklärungen Google inzwischen konkreter ausführt.

Fehlgeschlagene robots.txt-Antworten

Für Webmaster dürfte von besonderem Interesse sein, was passiert, wenn es zu fehlgeschlagenen robots.txt-Antworten kommt. Inzwischen betont Google dazu, dass 404 Not Found eine erfolgreiche Anfrage darstellt. In diesem Fall liegt kein robots.txt vor und Google kann jede URL auf der Seite crawlen. Neu ist, zumindest im englischsprachigen Bericht, auch, dass Google einen Fetching-Zeitraum angibt. Ist eine Anfrage fehlgeschlagen, setzt Google für zwölf Stunden das Crawling aus. Im Zeitraum von zwölf Stunden bis 30 Tagen wird Google dann die letzte erfolgreich gefetchte robots.txt für das Crawling nutzen und parallel die robots.txt. anfragen.

Nach 30 Tagen dann crawlt Google ohne Einschränkung, als wäre keine robots.txt da, wenn die Homepage verfügbar ist. Ist sie das nicht, stoppt Google das Crawling der Seite. Doch so oder so wird die Suchmaschine weiterhin nach dem robots.txt fragen.

Du kannst dir die deutschsprachige und englischsprachige Version des Hilfedokuments zu Gemüte führen, wenn eine Crawling-Statistik für dich von Belang ist und wenn du Auslieferungsprobleme vermutest. Eine ausführliche audiovisuelle Beschreibung liefert Daniel Waisberg, Search Advocate bei Google, zudem im Video:

Das lokale Google Ranking zu verbessern, sollte auf der Prioritätenliste jedes Unternehmens stehen. Das Salesurance E-Book zeigt auf, wie das Google Ranking funktioniert und welche Faktoren entscheiden, welches Unternehmen von Google auf den obersten Plätzen gerankt wird.

Jetzt herunterladen!

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag