Instagram: Neue Business-Chance dank Lead Form CTA Button

Instagram: Neue Business-Chance dank Lead Form CTA Button

Die Plattform Instagram vereinfacht die Kund:innenbindung und -gewinnung direkt im Profil. Über das eigene Profil können Marken in einen Austausch mit interessierten Usern treten und ihnen bereits wichtige Informationen über die Brand und Interaktionsmöglichkeiten mit dieser liefern. Unternehmens- und Creator Accounts können bereits seit einiger Zeit sogenannte Action Buttons hinzufügen – mit Calls-to-Action wie „Essen bestellen“, „Jetzt buchen“ und „Reservieren“. Jetzt testet Instagram eine vierte Option: die Integration eines Lead-Formulars als CTA Button. Dadurch haben Brands und Creator die Möglichkeit, das Interesse potentiell Interessierter zu steigern, die Chance auf Conversion zu erhöhen und sogar ihre Marketing-Kampagnen zu optimieren.

Instagram ermöglicht personalisierte Fragen im Lead-Formular

Die Meta-Tochter möchte 2023 mehr Möglichkeiten schaffen, um die Verbindungen zwischen Usern und die Kreativität auf der Plattform zu stärken. Ein Ziel, das der Head of Instagram Adam Mosseri Anfang des Jahres explizit ausgerufen hat, ist der Fokus auf die Option für Nutzer:innen, mehr Dinge zu entdecken, die sie lieben. So sagte er unter anderem:

Instagram should be a place where you discover amazing things everytime you use it.

Dabei beschränken sich die Entdeckungen nicht auf Content aus Videos und Feeds, der beispielsweise vorgeschlagen wird, sondern sie können auch direkt über Profile gemacht werden. Denn obwohl Instagram die App neu strukturiert und den Shop Tab entfernen wird, bleibt das Entdecken von Marken und Brands sowie das Shopping ein nicht unerhebliches Element für die Plattform. Mosseri erklärt:

We remain committed to the goal of making Instagram the best place for people to discover and buy products from brands and creators they love.

In diesem Kontext liefert Instagram mit einem aktuellen CTA-Test neue Potentiale. Andrew Hutchinson berichtet auf Social Media Today von dem Test, den wir über unsere Profile leider noch nicht reproduzieren können. Daher ist das Feature bislang womöglich ersten Test-Usern vorbehalten. Bei dem Experiment handelt es sich um die Ergänzung der Actions Buttons um die Option „Add Lead Form“. Nutzt ein Account diese, kann für das Profil entweder ein Standard-Lead-Formular oder aber ein personalisiertes Lead-Formular integriert werden.

Erste User können Lead-Formulare als Action Button hinzufügen, © Andrew Hutchinson
Erste User können Lead-Formulare als Action Button hinzufügen, © Andrew Hutchinson

Mithilfe der personalisierten Form kannst du dank Multiple-Choice oder kurzer Textantworten mehr über potentielle Kund:innen herausfinden.

Der Prozess zur Lead-Form-Personalisierung, © Andrew Hutchinson
Der Prozess zur Lead-Form-Personalisierung, © Andrew Hutchinson

Conversions, Interaktionen und Social-Kampagnen fördern

Mithilfe der Lead-Formulare können Marken und Creator nicht nur auf eine Steigerung der Conversions hoffen. Sie haben auch die Möglichkeit, den Austausch mit ihren Zielgruppen zu fördern, um für diese künftig noch relevantere Inhalte in Reels, Stories und im Feed bereitzustellen. Des Weiteren könnten anhand der Informationen künftige Social-Kampagnen noch präziser auf Personen zugeschnitten werden, die tatsächlich mit der Marke oder dem Creator interagieren.

Andrew Hutchinson schreibt, es könnte sich bei dem Feature bereits um eines handeln, das die Testphase schon überwunden hat und sich im ersten Roll-out befindet. Einige User müssen noch auf die Funktion warten, doch angesichts der Vorteile, die sie für Instagram als Business-Plattform zu bieten hat, dürfte sie sich langfristig etablieren.


Head of Instagram Adam Mosseri bestätigt, dass die Plattform 2023 Fotos wieder mehr in den Mittelpunkt der Experience stellen wird. Im vergangenen Jahr habe man sogar zu viele Videos gezeigt. Eine bessere Balance zeige für das Unternehmen bereits Wirkung. Erfahre in unserem Beitrag mehr über Instagrams Neuausrichtung für das laufende Jahr.

Instagram plant Rückkehr zum Fotofokus: 2022 zu viele Videos gezeigt

© ffirst, Meta via Canva, Adam Mosseri vor Instagram-Logo
© ffirst, Meta via Canva

Bietest du deinen Kund:innen auf allen Kanälen eine konsistentes und personalisiertes Erlebnis? Erfahre in diesem kostenlosen Whitepaper, wie du eine Customer Data Platform am besten für dich nutzt!

Jetzt herunterladen! 

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag
Ranking-Faktoren der Suchmaschine Yandex geleakt: Was heißt das für Google?

Ranking-Faktoren der Suchmaschine Yandex geleakt: Was heißt das für Google?

Eine äußerst beunruhigende Entwicklung für Suchmaschinenbetreiber:innen lässt die SEO-Szene aufhorchen: Die russische Suchmaschine Yandex, die nach Daten von SimilarWeb zu den zehn meistbesuchten Websites der Welt zählt, soll gehackt worden sein. Über 1.900 Ranking-Faktoren, die die Suchmaschine einsetzt (oder zumindest im Juli 2022 noch eingesetzt hatte) wurden der Öffentlichkeit preisgegeben. Das Unternehmen selbst spricht von einem Leak, denn womöglich hat ein ehemaliger Mitarbeiter die Geheiminformationen über die Ranking-Faktoren der Suchmaschine veröffentlicht. Die Veröffentlichung könnte Einfluss auf die SEO haben und sogar Erkenntnisse hinsichtlich des Rankings bei Google fördern.

Riesen-Leak: Yandex ermittelt

Yandex zählt laut Daten von SimilarWeb monatlich rund 3,4 Milliarden Website Visits und gehört damit zu den wichtigsten Suchmaschinen abseits von Googles Herrschaftsraum (Baidu ist in China eine andere). Das russisch-niederländische Unternehmen erklärt gegenüber BleepingComputer, dass es sich bei der Veröffentlichung der Ranking-Faktoren um einen Source Code Leak handelt. Da das Leck möglicherweise auf einen ehemaligen Mitarbeiter zurückgeht, ermittelt das Unternehmen intern:

Yandex was not hacked. Our security service found code fragments from an internal repository in the public domain, but the content differs from the current version of the repository used in Yandex services. A repository is a tool for storing and working with code. Code is used in this way internally by most companies. Repositories are needed to work with code and are not intended for the storage of personal user data. We are conducting an internal investigation into the reasons for the release of source code fragments to the public, but we do not see any threat to user data or platform performance.

Von einem Hack spricht Yandex indes nicht. Nun stellt der Code einerseits ein Sicherheitsrisiko für die Suchmaschine dar. Denn viele Hacker könnten auf Basis dieser Informationen versuchen, Sicherheitslücken zu identifizieren und für arglistige Zwecke zu nutzen. Persönliche Daten von Nutzer:innen der Suchmaschine sollen jedoch nicht betroffen sein.

SEOs können die Ranking-Faktoren analysieren

Unterdessen hat der SEO-Experte Martin MacDonald hat eine Liste mit den Ranking-Faktoren bei Web Marketing School online gestellt. Diese können SEOs sich zu Gemüte führen und versuchen Schlüsse daraus zu ziehen.

Auch der SEO-Experte Malte Landwehr thematisiert die Entwicklung auf LinkedIn und gibt an, 49 Prozent von über 1.800 Faktoren identifiziert zu haben. Die relevantesten Kategorien sind demnach: „User signals“, „Links“, „Relevance of text content“ sowie „Quality/Trust“. Landwehr nennt auch einige Spezialregeln, die Yandex hat. So erhalten Links und Erwähnungen von Wikipedia besonderes Gewicht, Seiten wie VKontakte (Russlands vorherrschendes soziales Netzwerk) haben einen eigenen Ranking-Faktor und die Nutzung von Yandex Metrika, Google Analytics und JavaScript from Facebook wird unterschiedlich bewertet. 

Zwar geben die veröffentlichten Ranking-Faktoren von Yandex keinen direkten Hinweis auf Faktoren und Signale, die Google verwendet (denn die Yandex-Suche dürfte für die meisten Publisher:innen und Marken nicht so relevant sein wie die hierzulande vorherrschenden Suchmaschinen). Außerdem sind viele der Faktoren bereits nicht mehr aktiv oder überholt. Doch einige Faktoren dürften denen Googles zumindest ähneln und für das technische Verständnis der Prozesse einer Suchmaschine liefern die Insights auf jeden Fall einen Mehrwert. So erklärt Malte Landwehr auch in einem Kommentar zu seinem Post: 

To me, this is not about Yandex. This is about a state-of-the-art search engine that is solving similar problems to Google, with similar access to talent and similar economic constraints. Additionally, both Google and Yandex are hiring engineers from each other. It is fair to assume that there is at least some overlap in the solutions Yandex and Google implemented and maintained.


Erfahre von Experte Malte Landwehr in unserem Digital Bash Podcast mehr darüber, auf welche Aspekte du bei der SEO und insbesondere bei Google achten solltest. Denn Suchmaschinen sind für dein Marketing äußerst relevant.


Google gibt grobe Auskünfte über Ranking-Systeme

Hinsichtlich der relevantesten Ranking-Faktoren gibt es nach der Analyse einiger Expert:innen noch keine großen Überraschungen, wie auch Danny Goodwin für Search Engine Land berichtet. Vor allem die Relevanz und Aktualität von Texten und Beiträgen steht im Fokus, aber auch PageRank- und Link-Faktoren sowie User-Behavior-Signale. Marketing-Experte Mic King teilt einige Erkenntnisse in seinem Twitter Thread.

Google selbst hat erst Ende 2022 einen „Guide to Google Search Ranking Systems“ vorgestellt und dieser thematisiert alle relevanten Ranking-Systeme, die die Suchmaschine automatisiert und unter Bezugnahme auf diverse Faktoren und Signale einsetzt. Auf der Seite der Google Search Central heißt es entsprechend:

This page is a guide to understanding some of our more notable ranking systems. It covers some systems that are part of our core ranking systems, which are the underlying technologies that produce search results in response to queries. It also covers some systems involved with specific ranking needs.


Statt in verschiedenen Artikeln oder Blog Posts, stellt Google seine wichtigsten Ranking-Systeme jetzt in einem dedizierten Guide zur Verfügung. Darin werden alle Systeme zur Ranking-Einordnung – von BERT bis MUM – aufgeführt und mit weiterführenden Informationen versehen.

Googles neuer Guide:

Hier lernst du jetzt alles über die Ranking-Systeme

© Google, Mitchell Luo - Unsplash, Google Search Maskottchen, Google Logo verschwommen
© Google, Mitchell Luo – Unsplash

Das lokale Google Ranking zu verbessern, sollte auf der Prioritätenliste jedes Unternehmens stehen. Das Salesurance E-Book zeigt auf, wie das Google Ranking funktioniert und welche Faktoren entscheiden, welches Unternehmen von Google auf den obersten Plätzen gerankt wird.

Jetzt herunterladen!

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag
Rave-Ästhetik, Nostalgie und Brutalismus: Das sind die Webdesign-Trends 2023

Rave-Ästhetik, Nostalgie und Brutalismus: Das sind die Webdesign-Trends 2023

Welche Farben, Muster und Themen werden die wichtigsten Webdesign-Trends für 2023 prägen? Dieser Frage ist das auf Website Building spezialisierte Unternehmen Squarespace nachgekommen. Es zeigt sich: Ein Comeback der Neunziger und der Y2K-Trend sind nicht nur in der Fashion-Welt angekommen. Im Webdesign sind nostalgische Looks ebenfalls gefragter denn je. Auch das bereits allgegenwärtige Metaverse ist in den Webdesign Trends für 2023 vertreten – ebenso wie eine ästhetische Interpretation der Rave- und Clubszene. Im Folgenden stellen wir dir die spannendsten fünf Trends vor – inklusive visueller Einblicke.

Y2K

Der Y2K-Trend, welcher sich bereits seit einiger Zeit in der Modewelt abzeichnet, äußert sich im Webdesign-Bereich in metallischen und pastelligen Farbtönen, einem Lo-Fi-Design und Vintage-Bildern, die an die Anfänge des 21. Jahrhunderts erinnern. So dürfen Designs mit voller Absicht unmodern aussehen – insofern die Website selbst nicht auf dem Stand von 2003 zurückgeblieben ist. Designer:innen können mit Elementen wie Farbverläufen, fetten Schriftzügen und bunten GIFs arbeiten, um die frühen Zweitausender visuell zum Leben zu erwecken.

Der Y2K-Trend im Webdesign 2023
Der Y2K-Trend im Webdesign 2023, © Squarespace

Brutalismus

Dieser Trend kommt weniger aggressiv daher, als er sich anhört. In der Architektur kennzeichnen eine grobe, minimalistische Gestaltung der Gebäude sowie ein Fokus auf Funktionalität den Brutalismus. Diese Strömung wird sich in diesem Jahr auch immer häufiger im Webdesign finden lassen – sie bietet eine interessante Alternative zur „Mehr ist mehr“-Ästhetik. Designer:innen können den Trend mit simplen, schwarzweißen Farbpaletten, überlappenden Bildern und minimalistischen Design-Elementen umsetzen.

Der Brutalismus-Trend im Webdesign 2023
Der Brutalismus-Trend im Webdesign 2023, © Squarespace

90er-Nostalgie

Ein weiteres Jahrzehnt, welches sich visuell nicht nur auf den Laufstegen wiederfindet, ist jenes der 1990er. Wer einen nostalgischen Rückblick auf eine Zeit (fast) ohne Internet im Design umsetzen möchten, kann dies beispielsweise anhand der Nutzung von geometrischen Formen, Primärfarben, Cartoon-Elementen und verspielten Animationen tun. Auch im 90er-Trend finden sich überlappende Texte und Formen sowie Schrift-auf-Schrift-Elemente wieder, die an Album-Covers, Fernsehsendungen und andere popkulturelle Phänomene aus dem letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts erinnern.

Der 90er-Trend im Webdesign 2023
Der 90er-Trend im Webdesign 2023, © Squarespace

Rave

Dieser Trend findet seine Inspiration in einer Kombination, die die Rave- und Clubszene prägt: Dunkle Hintergründe, helle Neonlichter und ein dynamischer Puls. Auch hier lassen sich nostalgische Elemente, die an die 90er-Jahre erinnern, finden. Im Webdesign soll der Rave-Trend Aufmerksamkeit erregen. Er verbindet gekonnt moderne, zukunftsweisende Designs mit Retro-Optik. Glitch-Elemente, experimentelle Schriftarten und verzerrte, psychedelische Bilder machen den Rave Look komplett.

Der Rave-Trend im Webdesign 2023
Der Rave-Trend im Webdesign 2023, © Squarespace

Metaverse

Wie lässt sich der digitale Raum visuell im Webdesign repräsentieren? Designer:innen können beispielsweise mit mehrdimensionalen Komponenten, Chrome-Texturen und Mixed-Media-Elementen arbeiten, um eine immersive Web-Erfahrung zu schaffen. Der Metaverse-Trend zeichnet sich darüber hinaus durch interaktive Grafiken sowie 3D-Formen und -Schriftzügen, die an flüssiges Metall erinnern, aus.

Der Metaverse-Trend im Webdesign 2023
Der Metaverse-Trend im Webdesign 2023, © Squarespace

Du möchtest noch mehr Inspiration? In diesem Artikel stellen wir dir 12 Grafikdesign-Trends für 2023 vor – von Mystizismus über Punk bis zu 90er-Weltraum-Designs.


Du hast dein Business aufgebaut, die Geschäfte laufen – doch beim Website Design hapert es noch? Dann solltest du diesem unbedingt mehr Aufmerksamkeit schenken. Wir verraten dir die sechs wichtigsten Vorteile, die ein gutes Webdesign mit sich bringt.

Das sind die 6 wichtigsten Vorteile von gutem Website Design


In diesem Leitfaden zur besseren User Experience geht es um moderne Portale, wie sie sich entwickelt haben, warum sie so erfolgreich sind und welchen Nutzen sie Unternehmen bieten. Außerdem wird dir anhand von Beispielen aus der Praxis gezeigt, wie erfolgreich Portale sein können!

Whitepaper kostenlos herunterladen

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag
BuzzFeed setzt künftig auf ChatGPT – für personalisierte Inhalte

BuzzFeed setzt künftig auf ChatGPT – für personalisierte Inhalte

Ein weiteres großes Medienunternehmen wendet sich dem aufsehenerregendem KI-Tool von OpenAI, ChatGPT, zu: BuzzFeed. Der Fokus des Entertainment- und News-Portals soll jedoch auch in Zukunft auf menschlicher Arbeit liegen. BuzzFeed plant konkret, ChatGPT von OpenAI einzusetzen, um etwa Quizzes zu verbessern und um Inhalte automatisch publikumsorientierter zu gestalten. Diese Neuigkeit zeigt auch an der Börse Wirkung – die Aktie stieg seitdem auffällig. Darüber hinaus hat ChatGPT kürzlich verschiede Uniprüfungen bestanden, wenn auch nicht mit Bestnoten. Ein Obst- und Gemüse-Unternehmen macht sich gerade ebenso die Popularität des KI-Tools zunutze, indem es ChatGPT in eine große Marketing-Kampagne zum Super Bowl integriert.

Internes Memo: Das sind BuzzFeeds ChatGPT-Pläne

Kürzlich erst hat BuzzFeed einen lukrativen Deal mit einem der größten Tech-Unternehmen in der Digitallandschaft geschlossen: Meta. Kurz danach hat das Medienunternehmen verkündet, künftig womöglich auf KI-Tools von OpenAI zu setzen. BuzzFeed sagt, dass das Unternehmen KI-Tools des ChatGPT Engineers OpenAI verwenden wird, um die eigenen Inhalte zu verbessern und zu personalisieren, das geht sowohl aus einem Memo, über das das Wall Street Journal erstmalig berichtete, und das BuzzFeed CEO Jonah Peretti kürzlich an die Mitarbeiter:innen geschickt hat, hervor als auch aus Aussagen seinerseits gegenüber The Verge.

In dem Memo sagt Peretti, dass KI einer der beiden großen Trends sein wird, die die Zukunft der digitalen Medien definieren (die zweite wichtige Entwicklung seien laut ihm Creator selbst). Der CEO sagt auch, dass im Jahr 2023 KI-inspirierte Inhalte von BuzzFeed auf der Website erscheinen werden, um etwa das Quiz-Erlebnis zu verbessern und um die Inhalte personalisierter auf das Publikum auszurichten. Er erklärt:

Our industry will expand beyond AI-powered curation (feeds), to AI-powered creation (content). AI opens up a new era of creativity, where creative humans like us play a key role providing the ideas, cultural currency, inspired prompts, IP, and formats that come to life using the newest technologies.

Die zunehmende Fähigkeit von KI-Tools wie ChatGPT, Prosa zu schreiben, hat die Technologie zu einer verlockenden Perspektive für Medienunternehmen gemacht. Insbesondere BuzzFeed hat seit dem Börsengang im Dezember 2021 einen beschwerlichen Gang an den Märkten hinter sich. Bis Juni 2022 war der Aktienkurs des Unternehmens bereits um 40 Prozent gefallen und tendierte seitdem weiter nach unten. Nach der Nachricht über BuzzFeeds Plan, OpenAI Tools wie ChatGPT zu nutzen, ist der Aktienkurs um mehr als 100 Prozent gestiegen.

Wie gut würde OpenAIs Chatbot abschneiden, wenn du ihn deine Abschlussprüfung schreiben lässt?

Nicht nur Marketer, sondern auch Student:innen oder Schüler:innen liebäugeln mit dem ChatGPT-Einsatz. Aber wie gut kann die Sprach-KI bei Tests, Abschlussprüfungen und Forschungsarbeiten wirklich helfen? Dieser Frage sind Forscher:innen aus Minnesota nachgegangen. In der kürzlich veröffentlichten Studie ließen Rechtsprofessor:innen der University of Minnesota ChatGPT Antworten für Abschlussprüfungen in vier Kursen erstellen. Die KI hat alle vier bestanden, jedoch mit einer Durchschnittsnote von C+ (das entspricht in Deutschland der Note befriedigend plus beziehungsweise einer 2,7). In einem anderen vor kurzem veröffentlichten Artikel schreibt Christian Terwiesch, Professor an der Wharton School of Business, dass ChatGPT eine Betriebswirtschaftsprüfung mit der Note B (das entspricht in Deutschland der Note gut beziehungsweise einer 2,0) bestanden hat. 

Die Gruppe der University of Minnesota stellte fest, dass ChatGPT gut darin war, „grundlegende rechtliche Regeln“ anzusprechen und Doktrinen zusammenzufassen, aber beim Versuch, für einen Fall relevante Probleme zu identifizieren, ins Stocken geriet. Terwiesch sagt, der Generator sei „erstaunlich“ bei einfachen Fragen zum Betriebs-Management und zur Prozessanalyse, könne aber nicht mit fortgeschrittenen Prozessfragen umgehen. Er machte sogar Fehler in Mathematik der sechsten Klasse.

Reklametafel an Times Square in New York: Avocados From Mexico integriert ChatGPT in Marketing-Kampagne zum Super Bowl

Trotz Problemen in Mathematik, ist nicht von der Hand zu weisen, dass ChatGPT beeindruckende Ergebnisse liefert und mit diesen aktuell viel Aufmerksamkeit erregt. Das Unternehmen Avocados From Mexico nutzt diese Präsenz in der Digitallandschaft und darüber hinaus für sich und hat ChatGPT in eine Super-Bowl-Kampagne integriert.

Ein In-Ad-QR-Code auf der Reklametafel in New York führt zu einer Seite, die in das KI-Tool integriert ist. Auf dieser werden die Nutzer:innen dazu aufgefordert, eine Schaltfläche zu drücken, um einen Tweet zu generieren. Im Backend werden diese Informationen in ChatGPT eingespeist und die Antwort des Bots erscheint als Text auf der Zielseite. Der User wird dann aufgefordert, während des Spiels eine Nachricht zu twittern.

Der Screenshot zeigt, wie das Backend funktioniert, sobald ein User versucht, einen Tweet über ChatGPT zu generieren, © Avocados aus Mexiko

Best Practises und Tipps für dein E-Mail Marketing

Mit dem Leitfaden von GetResponse kannst du ganz einfach die Wirksamkeit deiner E-Mail-Marketing-Kampagnen messen und auf Basis der erfassten Daten bessere Unternehmensentscheidungen treffen.

Kostenlos downloaden

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag
Die 50 meistbesuchten Websites der Welt: Search, Social Media und Sex

Die 50 meistbesuchten Websites der Welt: Search, Social Media und Sex

Es ist wenig überraschend, dass google.com und youtube.com die Liste der laut SimilarWeb meistbesuchten Websites dieser Welt anführen. Erstaunlicher ist hingegen der Umstand, dass diese Seiten zusammen mehr Traffic im Monat generieren als die folgenden 48 Seiten zusammen. Darauf weist Visual Capitalist im Blogpost zu den 50 meistbesuchten Seiten der Welt hin. In die Top-Fünf schaffen es nach Google und YouTube mit Facebook, Twitter und Instagram gleich drei US-zentrierte Social-Seiten. Doch welche Websites finden sich außerdem in der Liste und welche Themen dominieren?

Diese Websites werden weltweit am meisten besucht: Video-Content hat Gewicht, Social Media, Sex und Suche sind vorne mit dabei

Auf Platz sechs des Rankings findet sich mit Baidu die erste Website, die nicht aus den USA stammt. Die in China vorherrschende Suchmaschine kommt laut SimilarWeb auf über fünf Milliarden Visits pro Monat. Das ist zwar nur ein Bruchteil von Googles über 85 Milliarden, übertrifft aber etwa Bings knapp 1,2 Milliarden deutlich. Auch die russische Suchmaschine Yandex findet sich in den Top Ten wieder. Sie erhält immerhin 3,4 Milliarden Visits pro Monat. Die Top Ten wird komplettiert durch wikipedia.org, yahoo.com und whatsapp.com.

Soziale Medien und Suchmaschinen dominieren die vorderen Plätze. Doch jenseits dieser finden sich in den 50 meistbesuchten Websites der Welt insbesondere auch Websites mit pornographischen Inhalten. Diese greifen vielfach auf Videoinhalte zurück und die Popularität von Bewegtbildinhalten zeigt sich auch an den hohen Traffic-Zahlen für andere videobasierte Dienste. Netflix.com schafft es auf Platz 17 und erreicht knapp zwei Milliarden Visits pro Monat. Immerhin hat der Dienst inzwischen über 230 Millionen zahlende Abonnent:innen. TikTok erreicht allein über die Website tiktok.com rund 1,8 Milliarden monatliche Visits. Etwas überraschen könnte manche User die Platzierung von weather.com auf Platz 37. Allerdings informieren sich User oft täglich über die aktuelle Wetterlage, weshalb der Traffic nachvollziehbar ist.

Von den 30 meistbesuchten Websites wird die Hälfte von großen Tech-Konzernen wie Meta, Alphabet oder Microsoft betrieben. Die mit Abstand meisten Seiten stammen aus den USA, immerhin 5 kommen aus Russland, 4 aus China, 3 aus Japan (etwa yahoo.co.jp) und 2 aus Südkorea. Schau dir die Liste in der Grafik von Visual Capitalist an.

Die 50 meistbesuchten Websites der Welt, angezeigt nach monatlichem Traffic, © Visual Capitalist, Quelle: SimilarWeb
Die 50 meistbesuchten Websites der Welt, angezeigt nach monatlichem Traffic (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Visual Capitalist, Quelle: SimilarWeb

Mehr Insights und die Liste auf Basis der Daten von SimilarWeb findest du auf dem Visual Capitalist Blog.

Welche Website besuchst du am häufigsten und bei welcher Seite hättest du eine höhere Platzierung erwartet? Lass es uns gern in den Kommentaren wissen.


Wenn du mehr über konkrete Einsatzszenarien von ChatGPT im SEO-Kontext erfahren möchtest, findest du in unserem Artikel eine Reihe von Hands-on-Tipps und Experimenten.

10 Beispieloptionen: So setzt du die KI ChatGPT für die SEO ein

OpenAI ChatGPT Grafik, OpenAI-Logo
© OpenAI

Das lokale Google Ranking zu verbessern, sollte auf der Prioritätenliste jedes Unternehmens stehen. Das Salesurance E-Book zeigt auf, wie das Google Ranking funktioniert und welche Faktoren entscheiden, welches Unternehmen von Google auf den obersten Plätzen gerankt wird.

Jetzt herunterladen!

Powered by WPeMatico

Teile diesen Beitrag